Den Bahnhof Schaffhausen aufgewertet

Fast drei Millionen Franken haben SBB und die Deutsche Bahn in den Umbau des Bahnhofs Schaffhausen investiert. Im Innern ist ein neues Bahnreisezentrum entstanden mit Lebensmittelladen, Kaffee-Bar und anderen Dienstleistungsbetrieben. Auch die Stadt Schaffhausen ist froh um die Aufwertung.

Schalterhalle mit Kaffee-Bar im Bahnhof Schaffhausen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In der sanierten Schalterhalle des Bahnhofs Schaffhausen gibt's keine Billette mehr, dafür Kaffee und Gebäck. SRF

Für den Schaffhauser Stadtrat Peter Neukomm ist der Bahnhof auch eine Visitenkarte für die Stadt. «Wir sind sehr froh, haben SBB und DB Geld in die Hand genommen. Der Bahnhof war in den letzten Jahren schon etwas schmuddelig.» Nach der Aufwertung passe er nun wieder zur Aufbruchstimmung, die in der Stadt herrsche.

Während acht Monaten wurde der Bahnhof Schaffhausen umgebaut. Die gemeinsamen Schalter von SBB und DB wurden in den Nordflügel verlegt. An ihrem alten Standort ist ein Lebensmittelladen enstanden. Die alte zentrale Schalterhalle, wurde zudem in eine Kaffee-Bar - ohne Konsumationszwang - verwandelt. «In dieser Form ist die Kombination zwischen Wartesaal und Kaffeebar schweizweit einzigartig», meinte Remo Zberg, Leiter der regionalen SBB-Immobilienbewirtschaftung, gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Er sei sicher, dass das Angebot auf grosse Zustimmung stosse.