Der Zürcher FDP-Kantonsrat Hans-Peter Portmann wird Nationalrat

Der 51-jährige Thalwiler Hans-Peter Portmann rutscht für Filippo Leutenegger ins nationale Parlament nach. Parteiintern ist der Bankfachmann schon länger auf nationaler Ebene aktiv.

Hans-Peter Portmann mit konzentriertem Blick und erhobenem Zeigefinger Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 2007 präsentiert Hans-Peter Portmann neben dem damaligen FDP-Präsidenten Fulvio Pelli das Projekt «Easy Swiss Tax». Keystone

«Ja, ich werde die Gelegenheit packen und in den Nationalrat nachrücken», sagt Hans-Peter Portmann gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Er bearbeite jetzt schon verschiedene nationale Themen und er freue sich darauf, diese nun auf einer anderen Ebene vorwärts zu bringen.

Zwei vergebliche Anläufe

Schon zwei Mal hat Portmann für den Nationalrat kandidiert, zwei Mal ist er auf dem 1. Ersatzplatz gelandet, weil die FDP einen Sitz verloren hatte. Dank der Wahl Filippo Leuteneggers in den Zürcher Stadtrat kann der langjährige Kantonspolitiker nun seine politische Erfahrung in Bern einbringen.

Wann der Wechsel erfolgen wird, ist noch offen. Er muss jedoch spätestens im Mai vollzogen werden, weil das Stadtratsmandat von Filippo Leutenegger mit einem Mandat in Bern nicht vereinbar ist. Für Hans-Peter Portmann im Kantonsrat nachrücken wird ein alter Bekannter: der Landschaftsarchitekt Antoine Berger, der bei den Wahlen 2011 die Wiederwahl verpasst hatte.