Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Die eigenen Wurzeln pflegen, um für das Neue offen zu sein

Dar Al Farah heisst «Verein der Freude». Die Gründerin Inaam Al Lahham schlägt mit ihrem Verein Brücken zwischen der arabischen und der Schweizer Kultur. So hilft sie ihren Landsleuten, sich in der Schweiz zu integrieren. Für ihre Arbeit wurde die gebürtige Syrerin schon mehrfach ausgezeichnet.

Ein Mädchen löst an einer Wandtafel mit Bildern und arabischen Schriftzeichen eine Aufgabe
Legende: Nur wer verwurzelt ist, kann offen sein: Der Verein Dar Al Farah bietet Kurse in heimatlicher Kultur und Sprache. ZVG Verein Dar Al Farah

Sie war selber einmal fremd in diesem Land: Durch Heirat ist die gebürtige Syrerin Inaam Al Lahham in die Schweiz gekommen. Und auch sie musste den Weg der Integration beschreiten. Ihre Erfahrung stellt sie nun schon seit über 12 Jahren anderen Menschen aus dem arabischen Kulturraum zur Verfügung.

Der von ihr gegründete Verein Dar Al Farah bietet für die Kinder von Einwanderern und Flüchtlingen aus dem arabischen Raum Kurse in heimatlicher Sprache und Kultur an. Diese Kurse sind vom Volksschulamt des Kantons Zürich anerkannt. Inaam Al Lahham ist überzeugt: Nur wer seine eigene Kultur gut kennt, kann offen auf eine andere Kultur zugehen.

Der Verein bietet aber auch Informationsveranstaltungen und Einführungskurse zu verschiedenen Aspekten der Schweizer Gesellschaft an. So zum Beispiel zum Schulsystem oder zum Funktionieren des Rechtsstaates. Dabei arbeitet der Verein auch mit dem Team der Brückenbauer der Kantonspolizei Zürich zusammen.

Für ihren Beitrag zur Integration wurde Inaam Al Lahham schon mehrfach ausgezeichnet.