«Die kleinen Lacher, die nimmt das Publikum mit nach Hause»

Er ist seit 45 Jahren von Beruf Clown und bringt seit 15 Jahren Gross und Klein im Circus Conelli zum Lachen: Gaston Häni. Während des Conelli-Gastspiels auf dem Zürcher Bauschänzli gewährt er einen Blick hinter die Kulissen.

Der Clown Gaston Häni noch in ziviler Kleidung vor dem Zelt des Zirkus Conelli Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In einer Stunde ist Vorstellungsbeginn! Trotzdem hat es Clown Gaston Häni mit der Verwandlung noch nicht eilig. SRF

Vier Vorhänge liegen zwischen der Manege und dem Warteraum für die Artisten und anderen Zirkuskünstlern des «Circus Conelli». Die Abläufe vor und hinter der Bühne kennt Gaston Häni in- und auswendig. Er gehört seit 15 Jahren zum Ensemble des Conelli. Das Kribbeln vor dem ersten Auftritt einer Vorstellung, das ist aber geblieben.

Zusammen mit seinem Clownpartner Roli erntet er alleine schon durch das Betreten der Manege den ersten Applaus. Auf die grossen Effekte verzichtet Clown Gaston aber lieber. Er spielt den «Dummen August» auch deshalb noch immer gerne, weil er gar nicht anders könne. Er entspreche seinem Naturell.

Ein Clown für Jung und Alt

Ob eine Pointe ankommt, egal, ob bei einem Vierjährigen oder einer 88-Jährigen, hänge vom richtigen Timing ab, sagt der Unterhalter beim Besuch des «Regionaljournal Zürich Schaffhausen»: «Unsere Nummern sollen immer die breite Masse ansprechen.»

Die grossen Lacher und Pointen sind Gaston Häni dabei gar nicht so wichtig: «Die kleinen Lacher, die nimmt das Publikum mit nach Hause», sagt er. «Die grossen Lacher, die gehen schnell vergessen.»