Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen «Dieser Dreh war für mich eine Grenzerfahrung»

Der Zürcher Regisseur Christoph Schaub widmet sich in seinem neuen Film «Millions can walk» einem wenig bekannten Thema: Der Vertreibung von Indiens Ur-Einwohnern, den Adivasi. Die Dreharbeiten waren mit grossen Schwierigkeiten verbunden.

Legende: Audio Regie führen per Fernbedienung (16.1.2014) abspielen. Laufzeit 09:54 Minuten.
09:54 min
Christoph Schaub, Regisseur.
Legende: Christoph Schaub, Regisseur. ZVG

In Indien leben 90 Millionen landlose Bauern und Ur-Einwohner, sogenannte Adivasi. Sie stehen am untersten Rand der Gesellschaft, sind oft bitter arm und ohne festen Wohnsitz. Weil der Staat immer mehr Land für den Rohstoffabbau benötigt, werden die Adivasi zunehmend aus ihrem Siedlungsgebiet vertrieben.

Dieses Drama bildete für den Zürcher Regisseur Christoph Schaub den perfekten Filmstoff. In «Millions can walk» zeigt der 55-Jährige, wie sich die Ärmsten in Indien zu einer Protestbewegung zusammenschliessen, und wie 100'000 von ihnen an einem «Marsch für Gerechtigkeit» teilnehmen.

Anweisungen per Skype und E-Mail

Die Dreharbeiten begannen für Schaub mit einem Schock: Am Flughafen von Mumbai teilte man ihm mit, er dürfe das Land nicht mehr betreten - aus politischen Gründen. Schaub entschied sich, den Film trotzdem anzugehen. Der Zürcher gab Regie-Anweisungen an sein Team in Indien per Skype und E-Mail. «Dieser Dreh war eine Grenzerfahrung», sagt Schaub im Interview mit dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Christoph Schaubs Film «Millions can walk» feiert am 24. Januar an den Solothurner Filmtagen Première. In die Zürcher Kinos kommt der Dok-Film dann am 30. Januar.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.