FC Schaffhausen entlässt Trainer

Niederlagen in Serie und Tabellenschlusslicht: Die Clubleitung des FC Schaffhausen reagiert und stellt Trainer Maurizio Jacobacci und Goalietrainer Thomas Szabo per sofort frei.

Ein Mann im schwarzen Anzug hält vor einem roten Hintergrund den Zeigefinger in die Höhe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Musste seinen Platz schon räumen: FCS-Trainer Maurizio Jacobacci. Keystone

Nach dem 1:3 gegen den FC Aarau am Sonntag war das Mass offenbar voll. Laut einer Mitteilung des FC Schaffhausen stand schon beim Training am Montagmorgen Assistenztrainer Hans Stamm an der Seitenlinie.

«Ich habe einfach gemerkt, dass die Mannschaft Mühe damit hat, die Anweisungen des Trainers umzusetzen», erklärt Clubpräsident Aniello Fontana gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Maurizio Jacobacci war über vier Jahre lang Trainer in Schaffhausen. Unter seiner Leitung stieg der FCS aus der 1. Liga in die Challenge League auf und spielte dort eine Weile lang ordentlich. Diese Saison hagelte es aber Niederlagen in Serie.

Steter Abstieg seit 2007

Der zweifache Cup-Finalist Schaffhausen, der 1988 und 1994 jeweils Finalniederlagen gegen GC erlitt, war 2007 aus der Super League abgestiegen. Jacobacci war als Trainer schon bei diversen Klubs der zweithöchsten Spielklasse tätig. In der Super League stand er in der Saison 2007/08 für neun Spiele beim FC Sion in der Verantwortung.