Zum Inhalt springen

Header

Audio
So viel investieren Zürcher Parteien in ihren Wahlkampf
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 21.02.2019.
abspielen. Laufzeit 02:02 Minuten.
Inhalt

Geld im Zürcher Wahlkampf Bürgerliche Parteien lassen sich nicht ins Portemonnaie blicken

Eine Übersicht über die Wahlkampfbudgets der Zürcher Parteien mit interessanten Unterschieden.

In gut einem Monat wird im Kanton Zürich gewählt – ein neues Parlament und eine neue Regierung. Der Wahlkampf ist in vollem Gange. Aber wie viel geben die Parteien für ihre Kampagnen aus?

Spitzenreiterin bei jenen Parteien, welche ihre Finanzen offenlegt, ist die SP. Sie gibt rund eine Million Franken für ihren Wahlkampf im Kanton Zürich aus. Wobei SP-Medienverantwortlicher Stefan Rüegger betont, dass diese Summe nicht ganz abzugrenzen sei von anderen Kampagnen, die derzeit am laufen seien.

Legende:
Wahlkampfkosten: So viel Geld geben die Zürcher Parteien für den Wahlkampf aus gemäss eigenen Angaben. Die Zahlen sind jedoch schwierig zu vergleichen, da die Parteien verschiedene Berechnungen anstellen. Die EDU macht keine Angaben. Recherche SRF

Die Grünen lassen sich ihre Wahlkampagne 280'000 Franken kosten. Die Grünliberalen geben 190'000 Franken für ihren Wahlkampf aus. Beide Parteien führen ihre Wahlkampfbudgets detailliert auf ihren Internetseiten auf. So auch die Alternative Liste, die 178'000 Franken für Wahlkampagnen ausgeben will.

Bürgerliche Parteien zurückhaltender

CVP, FDP und SVP wollen sich nicht genau in ihre Portemonnaies schauen lassen. Die CVP nennt keine genauen Zahlen, sagt aber, dass die Ausgaben für den Wahlkampf unter 200'000 Franken lägen. Die FDP schreibt auf Anfrage des «Regionaljournals Zürich Schaffhausen», dass sie ungefähr eine halbe Million Franken investieren wolle. Details will die FDP keine bekanntgeben.

Wahlpodium: Wer ist fit für den Regierungsrat?

Box aufklappenBox zuklappen
Ein goldener Löwe mit Zürcher Wappen am Eingang des Zürcher Rathaues
Legende: ZVG

Acht Männer und fünf Frauen, fünf Bisherige und acht Neue bewerben sich um einen Sitz im Zürcher Regierungsrat. Das «Regionaljournal» und die NZZ stellen sie auf den Prüfstand. Hören Sie, wofür die Kandidatinnen und Kandidaten stehen. Am Dienstag 26. Februar um 20 Uhr auf SRF 4 News.

Die SVP investiert ungefähr 200'000 Franken für Plakatwerbung und Inserate. Dies seien aber nicht alle Ausgaben, sagt SVP-Wahlkampfleiter und Nationalrat Alfred Heer. Es seien vor allem die Bezirksparteien, die den grössten Teil in den Wahlkampf investierten, so Heer. Wie viel die grösste Partei im Kantonsparlament für welche Posten ausgibt, will die SVP nicht bekanntgeben. Man habe aber in diesem Jahr erstmals mehr Geld in Kampagnen auf den sozialen Netzwerken investiert.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Vera Kehrli  (Vera Kehrli)
    Gekauft von der Autolobby und der Bankenlobby. Klar will das niemand offenlegen.
  • Kommentar von Sancho Brochella  (warum?)
    Was führen die bürgerlichen Parteien denn als Argument an gegen die ehrliche Information des Volkes. Warum sollen wir uns nicht eine Meinung bilden dürfen auf Basis von transparenten Fakten? Wozu auch gehört, wer welche Politik mit wie viel Geld finanziert.
  • Kommentar von W. Pip  (W. Pip)
    Doe Sozen frönen also komplett ungehemmt und auf Platz 1 dem Kapitalismus, okay... :-)
    1. Antwort von Susanne Saam  (Biennoise)
      Pip: oder sie sind zusammen mit den Grünen komplett ungehemmt ehrlich.
    2. Antwort von Hanspeter Müller  (HPMüller)
      Platz 1? Solange die beiden Pareien des Grosskapitals ihre Gelder nicht offenlegen kanns gar keine Rangliste geben.Offensichtlich ist die Behauptung der SVP für die direkte Demokratie einzustehen bloss ein Lippenbekenntnis. Wenn einem die Demokratie wichtig ist, nimmt man die Stimmbürger ernst und lügt sie nicht über die Finanzen an.