Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Gratis mehr bauen in Zürich-Nord

Wie wird in Zürich in Zukunft gebaut? Fast drei Jahre, nachdem der Zürcher Stadtrat die neue Bau- und Zonenordnung (BZO) vorgestellt hat, wird sie nun im Parlament diskutiert. Ein heisses Eisen hat das Parlament bereits beschlossen: In Zürich-Nord darf dichter gebaut werden, ohne Mehrwertausgleich.

Das Stadtzürcher Parlament tagt im Ratsaal
Legende: Einmal mehr sitzen Stadtzürcher Parlamentarierinnen und Parlamentarier viele Stunden im Ratssaal. Keystone

«Ein mutloser Wurf» – so oder ähnlich wurde die neue BZO von den Parteien betitelt, als der Stadtrat sie 2013 vorstellte. Zwar besserte er daraufhin die Vorlage nach. So richtig gelungen findet sie trotzdem niemand.

Wenn alle unzufrieden sind = Kompromiss

Vermisst wird das Visionäre, zum Beispiel Instrumente, die es ermöglichen würden, die Stadt Zürich stärker zu verdichten. Immerhin soll die Stadt in den nächsten 15 Jahren um weitere 80'000 Personen wachsen. Anders als bei anderen Gelegenheiten haben sich die meisten Parteien jedoch bereits im Vorfeld auf einen Kompromiss geeinigt, der sich dadurch auszeichnet, dass niemand so richtig zufrieden ist.

Zu viel oder zu wenig Schutz?

Für die SP ist das Glas «halbleer», ihr fehlen Bestimmungen, die Grundeigentümer stärker in die Pflicht nehmen und sie zu günstigem Wohnungsbau verpflichten. Die FDP findet, die BZO sei immer noch auf zu viel Schutz ausgerichtet. Widerstand kommt von den Grünen, die wiederum der Meinung sind, Grünflächen seien zu wenig geschützt. Wie die Grünen behält sich auch die SVP vor, die BZO abzulehnen. Ihr gehen die Vorschriften generell zu weit.

Ciao «Zürcher Untergeschoss»

Als grösste Neuerung wird wohl das sogenannte «Zürcher Untergeschoss» aus der BZO gestrichen. Ohne diese Stadtzürcher Spezialregelung darf künftig regulär ein Stockwerk höher gebaut werden. Auch die Erdgeschossnutzung hat das Parlament abgeschwächt. Weniger Gebiete fallen unter die Vorschrift, im Erdgeschoss Restaurants und Läden einzuplanen.

Gratis Aufzonung

In Zürich-Nord sollen Grundstückbesitzer in Zukunft dichter, also mehr, bauen dürfen, ohne der Stadt einen sogenannten Mehrwertausgleich bezahlen zu müssen. In einem Kompromiss mit den bürgerlichen Parteien hat die SP erreicht, dass dies allerdings nur für drei der ursprünglich sieben geplanten Gebiete gilt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.