Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Grossbrand Schlieren: Feuer offenbar fahrlässig verursacht

Im Zusammenhang mit dem Grossbrand in Schlieren vom Donnerstag hat die Staatsanwaltschaft gegen einen Mann ein Strafverfahren eröffnet. Er soll das Feuer fahrlässig verursacht haben.

Legende: Video Ein Tag nach dem Grossbrand abspielen. Laufzeit 02:25 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 13.09.2013.

Wenige Stunden nach dem Brandausbruch hatte die Kantonspolizei drei Männer im Alter von 27, 30 und 36 Jahren verhaftet. Diese hatten sich in der Nähe des Brandherdes aufgehalten. Zwei Männer wurden entlassen, gegen den Dritten hat nun die Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis ein Strafverfahren eröffnet. Offenbar hat der Mann das Feuer während Arbeiten in der Werkstatt verursacht.

Schaden in Millionenhöhe

Beim Feuer sei ausserdem ein viel höherer Schaden entstanden, als bisher angenommen, sagte Stefan Oberlin, Sprecher der Kantonspolizei. Es dürften beim Feuer Sachwerte von über zwei Millionen Franken zerstört worden sein.

Das Feuer war am Donnerstagmorgen kurz nach 9.15 Uhr ausgebrochen. Nebst einer Werkstatt gingen unter anderem 150 bis 200 Autos sowie vier Cars in Flammen auf, wie Stefan Oberlin sagte. Die Löscharbeiten dauerten rund eineinhalb Stunden. Verletzt wurde niemand.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E.T. Bühlmann, Gossau
    Es ist interessant feststellen zu können, dass der Brandausbruch mit 9:15 angegeben wird. Im Radio wurde aber bereits um 8:58 und den anschliessenden Nachrichten davon berichtet. Hier ist wieder ein physikalisches Wunder. Der Ton ist viel schneller als das Fernsehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen