Grosser Bahnhof für die Klassik

Mit einem Gratis-Konzert im Zürcher Hauptbahnhof hat sich das Tonhallen-Orchester am Samstagnachmittag beim Stadtzürcher Stimmvolk für das deutliche Ja zur Sanierung von Tonhalle und Kongresshaus bedankt. Mehrere hundert Zuhörerinnen und Zuhörer wollten sich dieses Happening nicht entgehen lassen.

Viele Menschen hören einem Orchester zu. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hunderte von Klassikfreunden pilgerten für einmal in die Bahnhofshalle. SRF

Gut eine Stunde dauerte das grosse Gratis-Klassik-Happening unter der Leitung von Lionel Bringuier. Der Maestro erhielt Unterstützung von prominenten Gast-Dirigentinnen und -Dirigenten wie Sandra Studer, Jürg Randegger oder Marc Sway.

Die Pläne sollen Ende Oktober publiziert werden

Die Veranstalter wollten sich mit dem Konzert beim Stadtzürcher Stimmvolk für das überaus deutliche Ja am 5.Juni zum 240-Millionen-Kredit bedanken. Gut drei Viertel hatten der Vorlage zugestimmt. Die altehrwürdige Tonhalle und das Kongresshaus sollen nun ab Herbst 2017 umfassend renoviert werden. Läuft alles nach Plan, soll die Renovation im Sommer 2020 fertig sein. Der Präsident der Tonhallen-Gesellschaft, Martin Vollenwyder, geht davon aus, dass das Projekt Ende Oktober amtlich publiziert wird. Dann sind jedoch noch Einsprachen möglich. Zurzeit sehe es aber nicht danach aus, gibt sich Vollenwyder gegenüber Radio SRF optimistisch.

Während es für das Kongresshaus während der Umbauzeit keine Übergangslösung gibt, zieht das Tonhallen-Orchester vorübergehend in die Maag-Eventhalle in Zürich-West. Für gut 8 Millionen Franken wird diese in den kommenden Monaten zum Konzertsaal umgebaut. Die Finanzierung dieses Projektes sei indes noch nicht im Trockenen, so Vollenwyder, es fehlten noch zwei Millionen Franken. Auch hier sei er aber optimistisch.