Herzinfarkt: Zürcher Nationalrat Martin Bäumle liegt im Spital

Der Präsident der Grünliberalen, Martin Bäumle, habe Anfang Woche einen Herzinfarkt erlitten. Dies gab Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger während der laufenden Debatte bekannt. Bäumle befinde sich auf dem Weg der Besserung.

Martin Bäumle am Rednerpult im Nationalratssal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Immer unter Strom: Martin Bäumle gibt für sein Amt und seine junge Partei alles. Keystone

Martin Bäumle werde in den kommenden Wochen nur vereinzelt Termine wahrnehmen können, führte der Nationalratspräsident weiter aus. Bäumle sitzt seit 2003 im eidgenössischen Parlament. Zuerst als Abgeordneter der Grünen und seit der Spaltung der Partei als Vertreter der von ihm gegründeten Grünliberalen Partei. Schon im Herbst 2012 hatte der Vollblutpolitiker mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Beunruhigender Vorfall

Während der Herbstsession 2012 des Nationalrates hatte Martin Bäumle einen Schwächeanfall erlitten. «Ich habe offenbar die Grenzen meiner Kräfte erreicht, das hat mich beunruhigt», sagte er damals gegenüber dem Tages-Anzeiger. Aus diesem Vorfall wollte er Konsequenzen ziehen und sich bewusst Auszeiten nehmen. Nun scheint er aber erneut über die Grenze seiner Belastbarkeit hinausgegangen zu sein.