Zum Inhalt springen

Hochwassergefahr gebannt «Die Nacht war im Kanton Zürich ruhiger als erwartet»

30 Einsätze hatte die Zürcher Feuerwehr in der Nacht. Für die Thur und Sihl gibt es Entwarnung.

Ein Fluss bei Nacht, daneben ein fünfstöckiges Gebäude.
Legende: Auch für die Sihl in Zürich galt erhebliche Hochwassergefahr. Keystone

Viel Wind und viel Regen. Am Donnerstagabend hat es in der Region Zürich Schaffhausen erneut gestürmt. Um 22 Uhr wurde die Hochwasser-Warnstufe deshalb auf Stufe 3 (=erheblich) heraufgesetzt. Kurz vor Mitternacht gab es aber Entwarnung, sagt Urs Eberle, Sprecher von Schutz und Rettung Zürich, auf Anfrage des «Regionaljournals Zürich Schaffhausen».

«Die Feuerwehren im Kanton Zürich hatten in der Nacht 30 Einsätze – weniger als befürchtet», sagt Urs Eberle. Ausrücken mussten die Feuerwehrleute wegen umgestürzter Bäume oder Wasser, das übergelaufen war.

Zwischen Fischenthal und Wald verschüttete ein Erdrutsch die Zuggleise. Die Strecke zwischen Rüti und Winterthur war am Donnerstag deshalb bis Betriebsschluss gesperrt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.