Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Karl lässt es wieder knallen

100‘000 Tickets waren schon vor der Premiere verkauft. Das Publikum kennt und liebt Karl’s kühne Gassenschau. Da kauft es gerne die Katze im Sack – und wird im «Sektor1» auch nicht enttäuscht: An der Premiere in Winterthur liessen die kühnen Gassenschauer Funken stieben und Müllsäcke schweben.

Willkommen im Sektor1, der klinisch sauberen Wohlfühloase. Der Rasen ist leuchtend grün, die Hügel sind sanft, und im hübschen Teich spiegeln sich die Regentropfen. Gut zwei Stunden später steht kein Gräschen mehr aufrecht. Die Wohlfühloase ist zur Abfallhalde geworden, und die Gassenschauer haben einmal mehr gezeigt, dass ihnen kein Aufwand zu klein ist, ihr Publikum zu verführen.

Wie schon bei den früheren Stücken – etwa «Silo8» oder «Fabrik» – greift die kühne Truppe in «Sektor1» ein Thema auf, das eigentlich nicht viel zu lachen gibt. Aber ob Altersheim oder Abfallhalde, wichtig sind die Spielfreude und die technischen Spielereien. Und von diesen hat der technische Leiter Markus Heller reichlich viele ins neue Stück gepackt. Über der Freiluftbühne auf dem Sulzer-Areal in Winterhur-Hegi lässt er Abfallsäcke wie Ballons in den Himmel steigen, lässt Monstermaschinen über den Rasen donnern und Putzfahrzeuge samt Menschen im Teich verschwinden. Ein Spektakel für die ganze Familie.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.