Kinderspital: 300 Bewerbungen in drei Monaten

Die 3-Klick-Bewerbung des Kinderspitals Zürich ist ein Erfolg. Das Spital konnte dank der einfachen Möglichkeit schon etwa 20 Pflegefachleute einstellen und sieht in dieser Art von Bewerbungen die Zukunft für Branchen mit Personalmangel.

Schild: Kinderspital, Notfall Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Notfall ist Erfindergeist gefragt: Wegen Personalmangels setzt das Kinderspital auf möglichst einfache Bewerbungen. Keystone

Name, Vorname, Telefonnummer und E-Mail eingeben, ein Foto hochladen und die abgeschlossene Ausbildung auswählen. Fertig ist die Bewerbung. Spätestens zwei Tage später erhält man einen Anruf der Personalabteilung des Zürcher Kinderspitals.

Anfang Februar hat das Zürcher Kinderspital diese einfache Bewerbungsplattform aufgeschaltet, um gegen den Personalmangel in den Pflegeberufen anzukämpfen. Mit Erfolg, wie Matthias Bisang, Leiter des Personaldienstes, auf Anfrage des «Regionaljournals Zürich Schaffhausen» sagt. In den ersten drei Monaten hätten sich 300 Interessierte gemeldet, zehn bis zwanzig Personen habe man bereits einstellen können. Doch damit nicht genug: «Wir erhalten auch mehr reguläre Bewerbungen, auch dort sind wir erfolgreicher als in der Vergangenheit.»

Matthias Bisang führt dies darauf zurück, dass das Kinderspital dank der einfachen Bewerbungsplattform ein besseres, moderneres Image bekommen habe. Die 3-Klick-Bewerbungsseite soll daher auch beibehalten werden, sie sei die Zukunft in Branchen mit Personalmangel. Das Kinderspital konnte (auch) dank der einfachen Bewerbungsmöglichkeit schon beinahe alle Stellen besetzten, die mit der neuen Station geschaffen wurden. Diese eröffnet im Sommer.

(Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 6:32 Uhr)