Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Kunst oder Vandalenakt?

Farbig statt jungfräulich weiss: Am Wochenende haben Unbekannte Wände und Böden in der Zürcher Hochschule für Künste versprayt. Die Schule verdächtigt Studentinnen und Studenten, denen die weissen Wände ein Dorn im Auge sind. Sie ergreift nun Disziplinarmassnahmen.

Graffitis an Wänden und Böden in der Zürcher Hochschule der Künste.
Legende: Eine Protestaktion von Studierenden? Die Hochschule der Künste weiss noch nicht, wer für die Graffitis verantwortlich... ZVG

Im siebten Stock der Hochschule der Künste (ZhdK) sind die Wände und Böden versprayt mit Graffitis. Fenster, Toiletten und Spiegel sind verschmiert. Zwar ist noch unklar, wer hinter dieser «Kunstaktion» steckt.

Bekannt ist aber, dass sich viele Studentinnen und Studenten im Gebäude nicht richtig wohl fühlen. Sie kritisierten immer wieder öffentlich, es sei steril und die angehenden Künstler würden in ihren Freiheiten immer weiter eingeschränkt. Die Vermutung liegt daher nahe, dass diese Graffiti-Aktion «hausgemacht» ist.

Eine Grenze überschritten

Die Aktion erfolgte just vor der grossen Diplomausstellung der Schule - die Schulleitung liess in den vergangenen Tagen extra für diesen Anlass die Wände im siebten Stock mit neuem Weiss überziehen. «200 Absolventinnen und Absolventen zeigen ihre Arbeiten. Und wir wollen ihnen Flächen bieten, auf denen ihre Werke zur Geltung kommen», erklärt Heike Pohl, Sprecherin der Hochschule.

Die Schmierereien hätten klar eine Grenze überschritten. Die Schule dulde keine Sachbeschädigung und werde Konsequenzen ziehen, so Pohl. Den Tätern drohen Disziplinarmassnahmen. Zudem wird die Schule die Spielregeln für den Gestaltungsfreiraum neu definieren. «Wir hatten hier eine liberale Haltung, haben die Studierenden gewähren lassen. Das aber wird in Zukunft nicht mehr so sein.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.