Leutenegger tritt Stadtratsamt verspätet an

Zum Legislaturbeginn Anfang Mai wird der Zürcher Stadtrat noch nicht komplett sein. Erst Raphael Golta kann dann sein Amt antreten, der zweite Neugewählte - Filippo Leutenegger - dürfte die Arbeit im Laufe des Monats aufnehmen.

Zwei Männer strahlen in die Kamera Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Am Wahltag noch gemeinsam gestrahlt, ihr Amt treten sie aber nicht zusammen an: Filippo Leutenegger und Raphael Golta. Keystone

Am 9. April geben die abtretenden Regierungsmitglieder Ruth Genner (Grüne) und Martin Waser (SP) ihr Amt im Zürcher Stadtrat ab. Zusammen mit den beiden Neugewählten Raphael Golta (SP) und Filippo Leutenegger (FDP) verteilt der Stadtrat dann die Departemente neu.

Wer welches Departement erhalten wird, ist noch nicht klar. Sicher ist aber, dass der Stadtrat auf den Legislaturbeginn am 1. Mai noch nicht komplett sein wird. Filippo Leutenegger sagt gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen», auf diesen Zeitpunkt hin könne er das Amt noch nicht übernehmen: «Ich muss noch einige Dinge regeln, insbesondere habe ich noch einige Verwaltungsrats-Präsidien, die ich abgeben muss – und natürlich mein Nationalratsmandat.» Leutenegger rechnet aber damit, seine Arbeit im Stadtrat im Laufe des Monats Mai aufzunehmen.

Zeit bis im September

Eigentlich hätten die beiden Neuen sogar Zeit bis im September, um ihr neues Amt anzutreten. Raphael Golta steht am 1. Mai - dem frühestmöglichen Zeitpunkt - aber bereit. Er habe sich mit seinem alten Arbeitgeber darauf einigen können: «Mein Arbeitgeber ist mir entgegengekommen, so dass ich etwas früher als vorgesehen aus dem Vertrag aussteigen kann.»