Mehr Arbeitslose im Kanton Zürich

Die Arbeitslosigkeit im Kanton Zürich hat im Oktober leicht zugenommen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,3 Prozent, das ist 0,1 Prozentpunkt mehr als im September. Trotzdem geht das Amt für Arbeit und Wirtschaft von einer Entspannung aus.

Ein Büro des regionalen Arbeitsvermittlungszentrums (RAV) Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Oktober meldeten sich wieder mehr Leute bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) Keystone

Im Vergleich zum September sind im Kanton Zürich im Oktober 700 Personen mehr auf Arbeitssuche. Grundsätzlich entspreche der Anstieg im Herbst der normalen, saisonalen Entwicklung, sagt Irene Tschopp vom Amt für Arbeit und Wirtschaft des Kantons Zürich. «Die Quote von 3,3 Prozent liegt in der erwarteten Entwicklung.»

Baugewerbe besonders betroffen

Trotzdem sind gerade im Baugewerbe im Vergleich mit dem letzten Jahr mehr Personen von Arbeitslosigkeit betroffen. Einerseits gibt es dafür eine positive Erklärung: Die Beschäftigung im Baugewerbe sei in den letzten Jahren gestiegen, sagt Irene Tschopp: «Wo mehr Leute arbeiten, gibt es auch mehr Arbeitslose.» Andererseits vermutet das Amt für Arbeit und Wirtschaft, dass sich die Baukonjunktur abschwächt.

Das heisst, nebst dem normalen saisonalen Effekt, spielt im Baugewerbe auch die Wirtschaftslage eine Rolle.

Positive Signale stimmen zuversichtlich

Insgesamt sei man dennoch zuversichtlich, sagt Irene Tschopp, dass sich die Arbeitsmarktsituation nicht verschlechtere. Positive Signale gibt es zum Beispiel in den Bereichen Gross- und Detailhandel oder in der Finanzindustrie. Hier hat sich die Zahl der Arbeitslosen verringert.

In Schaffhausen stagniert die Arbeitslosen-Quote bei drei Prozent.