Zum Inhalt springen

Muslimische Spitalseelsorge «Wir haben mehr Bewerber als erwartet»

Der Kanton Zürich bildet bald muslimische Spitalseelsorger aus. 15 Kandidaten wurden zum Bewerbungsgespräch eingeladen.

Gegen 100'000 Muslime leben im Kanton Zürich. Seelsorger gleichen Glaubens, die ihnen in Notfallsituationen beistehen, können sie aber nicht beiziehen. Mit der neuen Ausbildung will der Kanton Zürich diese Lücke schliessen – gemeinsam mit der Vereinigung der muslimischen Organisationen.

34 Personen haben sich für den Lehrgang beworben, 15 von ihnen erfahren nächste Woche, dass sie zum Bewerbungsgespräch eingeladen sind. Dort werden sie in einem mehrstufigen Verfahren getestet, inklusive Sicherheitsüberprüfung.

Ein Praktikum zur besseren Vorbereitung

Der Kanton Zürich will so verhindern, dass die Ausbildung von Muslimen mit extremistischem Gedankengut absolviert wird. Dieser Verdacht kam bei einem Vorgängerprojekt auf, das dann eingestellt wurde.

Die Ausbildung zum muslimischen Spitalseelsorger ist zweigeteilt. Neben der Theorie absolvieren die zukünftigen muslimischen Seelsorger auch ein Praktikum – im Spital, im Heim oder im Gefängnis. Richtig zum Einsatz kommen die Seelsorger ab 2019.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.