Grossfahndung in Zürich Nervöser Taxigast ist ungefährlich

Der junge Mann, nach dem die Polizei in einer gross angelegten Fahndung gesucht hatte, ist wieder auf freiem Fuss.

Bewaffnete Polizisten patrouillieren am Hauptbahnhof Zürich. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bewaffnete Polizisten patrouillieren am Hauptbahnhof Zürich. Keystone

  • Beim verdächtigen Taxigast handelt es sich um einen 28-jährigen Rumänen, der in der Schweiz über keinen Wohnsitz verfügt. Er sei ungefährlich und wurde wieder aus der Haft entlassen, teilte die Polizei mit.
  • Auslöser der gross angelegten Fahndung vom Donnerstag war die Meldung eines Taxifahrers am Mittwochabend.
  • Er fuhr einen unbekannten Mann aus dem Grossraum Mailand nach Zürich. Dieser war laut Fahrer sehr nervös und stieg ohne den Restbetrag zu bezahlen aus dem Auto.
  • Daraufhin startete die Stadt- und Kantonspolizei eine grossangelegte Fahndung nach dem jungen Mann. Er wurde am Donnerstagnachmitag im Hauptbahnhof Zürich festgenommen.

«Die intensiv geführten Ermittlungen sowie die Befragung bestätigten, dass von der festgenommenen Person keine Gefahr ausgeht», heisst es in der Mitteilung der Polizei. Der Mann könne auch mit keiner schweren Straftat in Verbindung gebracht werden. Auf Anweisung der Staatsanwaltschaft sei der 28-Jährige daher wieder freigelassen worden.