Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Neuer Anlauf für Wohnungen beim Tramdepot Hard in Zürich

Beim Tramdepot Hard auf dem Escher-Wyss-Platz sollen nebst einem neuen Tramdepot 180 Wohnungen entstehen. Falls der Gemeinderat den Projektierungskredit von rund 13 Millionen Franken genehmigt, soll noch dieses Jahr ein Projektierungswettbewerb starten.

Tramdepot Hard in Zürich
Legende: In fünf Jahren soll über dem Tramdepot Hard gewohnt werden können. Keystone

Der Zürcher Stadtrat nimmt einen neuen Anlauf für die Überbauung beim Tramdepot Hard auf dem Escher-Wyss-Platz. Der Stadtrat rechnet mit Kosten in der Höhe von rund 148 Millionen Franken. Ein Teil der Wohnungen soll ähnlich wie in der Kalkbreite über dem Depot gebaut werden. Die Kosten sind deshalb etwas höher, bestätigt der Liegenschaftenverwalter der Stadt Zürich, Arno Roggo: «Man muss eine Platte über dem Depot errichten, die statisch so stark ist, dass sie die Überbauung tragen kann.»

Wegen der höheren Baukosten sind die Wohnungen teurer als im gemeinnützigen Wohnungsbau üblich. Arno Roggo geht davon aus, dass eine 4-Zimmer-Wohnung rund 2'400 Franken Miete pro Monat kosten wird, eine 3-Zimmer-Wohnung circa 2000 Franken. Keine Bedenken hat Roggo wegen des Tramlärms: Heutzutage könnten die Gleise akkustisch abgekoppelt werden.

Der Ball liegt nun beim Zürcher Gemeinderat, dieser muss zunächst einen Projektierungskredit bewilligen. Dann soll ein Projekt ausgearbeitet werden, über welchen das Stimmvolk befinden kann. Klappt alles, sind die Wohnungen 2019 fertig gebaut.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.