Zum Inhalt springen

Neuer Name Die Schaffhauser Ökoliberalen sind Geschichte

Legende: Audio Neuer Name - frischer Wind: Co-Präsident Roland Müller im Interview (12.1.18) abspielen. Laufzeit 3:37 Minuten.
3:37 min

Fast drei Jahrzehnte hat die Ökoliberale Bewegung Schaffhausen die Politik im Kanton Schaffhausen mitgeprägt. National schloss sich die ÖBS der Grünen Partei an. Vor vier Jahren dann die Spaltung: Die Hälfte der Mitglieder sprang ab und gründete eine Sektion der jungen Grünliberalen Partei.

Ich bin überzeugt: Mit dem neuen Auftritt holen wir die Stimmen zurück.
Autor: Roland MüllerCo-Präsident Grüne Partei Schaffhausen

Die Rumpfpartei machte unter dem alten Namen weiter. Doch nun ist dieser Name Geschichte. Seit diesem Jahr treten die ehemaligen ÖBS-Mitglieder unter dem neuen Namen Grüne Partei Schaffhausen auf. Vom neuen Namen verspricht sich die Partei auch frischen Wind. «Ich bin überzeugt: mit dem neuen Auftritt holen wir diese Stimmen zurück», gibt sich Co-Präsident und Kantonsrat Roland Müller zuversichtlich.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Scheint mir logisch: Die wirklich Liberalen schliessen sich der Grünliberalen Partei an; die übrigen stehen nun auch mit dem Namen dazu, dass sie eben "nicht-liberal Grüne" sind, wie ich sie (gesamtschweizerisch) nenne. (Ist wohl unschwer zu erkennen, dass meine Sympathien definitiv auf der Seite der GLP liegen.)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen