Alles neu beim FCS Neuer Trainer, neues Stadion und viel Neuschnee in Schaffhausen

Das erste Training im neuen Stadion startete für die Spieler des FC Schaffhausen mit einer besonderen Übung. Es lag nämlich viel Schnee auf dem Rasen. Als erste Einheit ordnete der ebenfalls frisch engagierte Star-Trainer deshalb an: Schnee schaufeln.

So ganz bereit ist der FC Schaffhausen noch nicht für die Rückrunde. Zwar trainierten die Spieler heute zum ersten Mal in ihrer neuen Arena. Doch weil die Garderoben im Lipo-Park erst in zwei Wochen fertig gestellt werden, mussten sie sich im alten Stadion Breite umziehen und anschliessend mit dem Auto ins Herblingertal fahren.

Und dort hiess es dann als Erstes: den Kunstrasen vom Neuschnee befreien. Denn auch die Rasenheizung ist noch nicht in Betrieb. Murat Yakin nahm die garstigen Bedingungen mit Humor: «Wenn zuhause Schnee vor der Türe liegt, räume ich den auch weg. Das ist ein gutes Aufwärmprogramm.»

Mit Aufbruchsstimmung gegen das Abstiegsgespenst

Zusatzinhalt überspringen

Neuzugang

Der Mittelfeldspieler Steven Lang (29) wechselt per sofort leihweise vom FC St. Gallen zum FC Schaffhausen. Der Westschweizer besitzt bei den Ostschweizern einen Vertrag bis im Sommer 2017, bestreitet die Rückrunde nun aber auf Leihbasis in Schaffhausen.

Aufwärmen für die Mission «Nicht-Abstieg». Es ist das vorgegebene Ziel für den Trainer, der mit Basel zwei Meistertitel geholt hat. Er soll den FC Schaffhausen vom letzten Platz der Tabelle wegbringen und in der Challenge League halten.

Dass dies gelingt, davon ist Captain Gianluca Frontino überzeugt. Er spürt eine starke Aufbruchsstimmung: «Das neue Stadion, der neue Trainer, die neuen Spieler, all das motiviert uns sehr. Ich habe es noch nie erlebt, dass sich eine Mannschaft derart auf die Vorbereitung freut wie dieses Jahr.»

Ein erster Test wartet in einer Woche auf die Mannschaft von Murat Yakin. Am Dienstag tritt der FC Schaffhausen im Stade de Suisse zu einem Freundschaftsspiel gegen die Berner Young Boys an.