Polizeitaucher suchen nach Street-Parade-Besucher

Mehrere Taucher der Stadtpolizei Zürich haben am Mittwoch weiter in See und Limmat nach einem 23-Jährigen gesucht, der seit der Street Parade am Samstag vermisst wird. Er war zur Abkühlung von der Quaibrücke in den See gesprungen. Seither fehlt von ihm jede Spur.

Blick auf die von Menschen gefüllte Zürcher Quaibrücke aus der Luft während der Street Parade 2014  Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch 2014 haben hunderttausende Raver am Zürcher Seebecken die Street Parade verfolgt. Keystone

Der Vermisste war zusammen mit Freunden aus Deutschland an die Street Parade nach Zürich gereist. Diese meldeten der Polizei erstmals am Samstagabend, dass er vermisst werde. Erst am Sonntag war auch klar, dass er nach einem Sprung von der Quaibrücke in den See davongeschwommen und danach nicht mehr aufgetaucht war. Seither läuft die Suchaktion der Polizeitaucher auf Hochtouren.

Auf eine Vermisstmeldung der Zürcher Stadtpolizei vom Dienstag seien ausserdem rund ein halbes Dutzend Hinweise eingegangen, sagte eine Polizeisprecherin weiter. Diese würden nun ausgewertet.

Schwierige Suche

Für die Suche nach dem jungen Mann wechselten sich die Polizeitaucher laufend ab. Die Aktion werde aber durch eine starke Strömung der Limmat erschwert, die eine Folge der heftigen Regenfälle der vergangenen Zeit ist.