Portugiesen feiern mit soviel Power, dass der Strom ausging

Ein langer Autokorso, meterhohe Fahnenstangen, Trommelwirbel. Ausgelassen haben hunderte von portugiesischen Fussballfans an der Zürcher Langstrasse den EM-Sieg ihrer Mannschaft gefeiert. Zeitweise musste die VBZ deshalb sogar den Strom abschalten.

Portugiesische Fussballfans Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Eine kurze Nacht für die Fussballfans von Portugal und die Anwohner an der Langstrasse. Keystone

«Es war ein friedliches Fussballfest», bilanziert Michael Walker von der Stadtpolizei Zürich. Am Sonntagabend versammelten sich gleich mehrere hundert portugiesische Fussballfans entlang der Langstrasse. Sie alle feierten mit Trommeln und langem Autokorso den EM-Sieg ihrer Mannschaft. Gegen zwei Uhr früh formierte sich ein Fanumzug, der durch die Langstrasse zog.

Aus Sicherheitsgründen musste die VBZ zeitweise den Strom rund um den Helvetiaplatz abschalten. Mehrere Fussballfans hatten lange Fahnenstangen dabei. Wären die an eine Fahrleitung geraten, hätte es zu einem tödlichen Stromstoss kommen können.

Positve Bilanz für die gesamte EM

Auch mit Blick auf den gesamten EM-Monat ist die Stadtpolizei Zürich zufrieden. Mehrheitlich sei friedlich gefeiert worden. Einzig der Abfall bereite etwas Sorgen, so Michael Walker. Vereinzelt kam es auch zu kleineren Schlägereien und Streitereien zwischen Fussballfans verschiedener Mannschaften. Und insgesamt wurden 180 Autofahrerinnen und -fahrer verzeigt, die hupend durch die Strassen fuhren oder Gegenstände, wie Fahnen aus dem Fenster hielten.