Raser wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt

Der heute 18jährige Jugendliche, der im März 2012 bei der Zürcher Europabrücke einen tödlichen Unfall verursacht hat, wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Beim Unfall starb ein 16jähriges Mädchen.

Der Unfall im März 2012 schockierte: Ein jugendlicher Autofahrer ohne Führerausweis durchbrach eine Polizeisperre auf der Pfingstweidbrücke und raste mit dem 380 PS starken Wagen davon.

Die Verfolgungsjagd mit der Polizei endete in einem Drama: Das Auto mit sechs jugendlichen Insassen kam unter der Europabrücke von der Strasse ab und überschlug sich. Eine 16jährige Beifahrerin wurde durch den heftigen Aufprall getötet.

Nun wird gegen den jugendlichen Raser Anklage erhoben, wie die zuständige Staatsanwältin der Jugendanwaltschaft Limmattal/Albis gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» sagt.

Video «Verfolgungsfahrt in Zürich: 1 Tote und 5 Verletzte» abspielen

Unfall auf der Europabrücke (Archiv, 25. 3. 2012)

0:59 min, aus Tagesschau am Mittag vom 25.3.2012

Sendung zu diesem Artikel