Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Schaffhausen will Bäche und Flüsse aufwerten

13,8 Kilometer Bäche und Flüsse will der Kanton Schaffhausen in den nächsten 20 Jahren revitalisieren. Künstliche Hindernisse sollen entfernt, die Gewässer freigelegt oder verbreitert werden. Man konzentriere sich dabei auf jene Abschnitte, wo man das beste Verhältnis von Kosten und Nutzen habe.

Wutach im renaturerten Zustand.
Legende: Wie die Wutach im Klettgau sollen auch andere Schaffhauser Flüsse wieder natürlich fliessen. zvg

Der Bund verpflichtet die Kantone zur Revitalisierung ihrer Gewässer. Schaffhausen hat nun die konkreten Pläne vorgestellt, wie man den Auftrag erfüllen will: Total 13,8 Kilometer sollen wieder in einen möglichst natürlichen Zustand versetzt werden.

Das ist aber nur ein Bruchteil, wenn man davon ausgeht, dass von insgesamt 320 Kilometern Fliessgewässern im Kanton Schaffhausen rund 150 Kilometer «stark beeinträchtigt» sind. Doch machen für Jürg Schulthess, Leiter der Abteilung Gewässer, Revitalisierungsmassnahmen nicht in jedem Fall Sinn: «Der Aufwand muss in einem guten Verhältnis zum Nutzen stehen.»

Dies war denn auch das Hauptkriterium bei der Festlegung der einzelnen Fluss- und Bachabschnitte, denen man nun zu Leibe rücken will. Die Kosten belaufen sich in den nächsten 20 Jahren auf gegen 14 Millionen Franken. Davon übernimmt der Bund fast die Hälfte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.