Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Schiesserei im Niederdorf: Neonazi angeklagt

Wegen vorsätzlicher versuchter Tötung soll jener Mann ins Gefängnis, der im Mai 2012 im Zürcher Niederdorf einen Mann niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt haben soll. Die Gerichtsverhandlung soll im nächsten Frühling stattfinden.

Nach einem Streit im Zürcher Niederdorf habe der Angeklagte aus 60 bis 80 Zentimeter Abstand mit seiner Pistole abgedrückt. So steht es in der Anklageschrift, die der «Blick» am Donnerstag öffentlich machte. Das Opfer wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Kopf eines Neonazis von hinten.
Legende: Der Fall sorgte auch in Deutschland für Schlagzeilen. Keystone

Der mutmassliche Täter, ein bekannter Neonazi aus dem Kanton Solothurn, flüchtete danach nach Hamburg. Dort wurde er wenige Tage später verhaftet. In der Einvernahme gab er die Tat zu. Voraussichtlich nächsten März steht er in Zürich vor Gericht.

Anführer einer Terrorzelle?

Diesen Sommer wurde bekannt, dass der Neonazi auch im Visier der deutschen Strafbehörden ist. Die deutsche Bundesanwaltschaft ermittelt gegen ihn, weil er der Anführer einer Neonazi-Terrorzelle sein soll. Diese soll geplant haben, «das politische System der Bundesrepublik Deutschland zu beseitigen.»

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fadri Pitsch, 8004 Zürich
    Rechts Extreme gibt es in jedem Kanton, sogar an der Goldküste. Sicher werden einige beobachtet, jedoch wird den aktiven zu viel Spelraum gelassen. Es sei mit unserem Rechtsystem nicht zu vereinbaren, die einfach in U Haft zu setzen. Wenn ich im Kreis 4 nähe alte Kaserne zu Fuss unterwegs bin am Wochenende, dann bin ich zutiefst geschockt, wie viele Männer und Frauen in Springer Stiefel,Glatze und eindeutigen Slogans auf der Bekleidung begegne.Dass die sich einfach so treffen können? Skandal.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Samuel Bendicht, Bern
    Ich habe immer geglaubt, in der Schweiz gibt es kein Problem mit Neonazis und jetzt kommt plötzlich raus, dass die sogar international gut vernetzt sind und so ziemlich in jedem Fall von europaweitem Naziterror und Nazimorden eine Rolle spielen. Aber eben, das Böse kommt ja in der bürgerlichen Schweiz wie immer nur von Links, was aber offensichtlich eine ziemliche Fehleinschätzung zu sein scheint.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von alfred neuhaus, lausanne
      ach - seien sie doch nicht so naiv. auch die schweiz hat dreck am stecken, nur will niemand dazu stehen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Ein Hinseher, Kleinbösingen
      Lieber S. Bendicht, Sie haben ziemlich sicher den letzten, vor ca. 2 Wochen abgeschlossenen Fortsetzungsroman in der BZ nicht gelesen. Wenn auch Fiktion, beleuchtet dieser Roman diese dunklen Seiten der Schweiz und insbesondere der Regionen Bern, Langenthal und Interlaken. Wie gesagt, ist zwar Fiktion aber gut recherchiert und lebendig geschrieben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen