Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Secondos rocken für ihre alte Heimat

Die Überschwemmungen auf dem Balkan haben die Bevölkerung hart getroffen: Felder unter Wasser, Säuchengefahr, Minen, die weggeschwemmt wurden. Nun sammeln Schweizer Secondos und Secondas für ihre Heimat - mit einem Rockkonzert in Zèrich.

Legende: Video Secondos rocken für ihre alte Heimat abspielen. Laufzeit 6:00 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 30.05.2014.

Eine Gruppe junger Leute aus Ex-Jugoslawien festet heute im Zürcher Kreis 3 für die Flutopfer in Serbien, Bosnien und Kroatien. Gut zwei Wochen nach der Flut in Südosteuropa ist die Situation in den betroffenen Gebieten noch immer prekär. Nach der Nothilfe braucht es jetzt nachhaltige Unterstützung.

Die Solidarität in der ex-jugoslawischen Diaspora ist gewaltig: Unabhängig von Herkunft und seelischen Verletzungen im Bürgerkrieg sammeln die Menschen Hilfsgüter, spenden Geld und sensibilisieren ihr Schweizer Umfeld für die Flutopfer auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawiens. Junge Zürcher mit doppelter Identität rocken in ihrem neuen Zuhause für ihre alte Heimat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Vili Milinković, Kaiseraugst
    Nicht nur in Zürich, auch in Basel. Mittlerweile auch Trecondos (Synonym für Ausländer in dritter Generation). Warum könnt Ihr Schweizer uns nicht einfach als Eure Mitbürger akzeptieren? Warum werden immer Wörter gesucht, dass das Wort "Ausländer" ersetzt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen