Zum Inhalt springen

Sicher, friedlich, fröhlich Über 100'000 Menschen am Albanifest in Winterthur

Ein Riesenrad dreht sich in der Sonne am Albanifest in Winterthur
Legende: Unbeschwertes Vergnügen, auch dank neuem Sicherheitskonzept, das sich gemäss OK und Polizei bewährte. ZVG
  • Das perfekte Wetter am Albanifest-Wochenende hat über 100'000 Menschen in die Winterthurer Altstadt gezogen.
  • Trotz des Grossandrangs gab es keine grossen Zwischenfälle, die Stadtpolizei zieht eine «durchwegs positive Bilanz».
  • Erstmals kam ein neues Sicherheitskonzept zur Anwendung, gemäss ersten Erkenntnissen von Polizei und Fest-Komitee hat es sich «bestens bewährt».
  • Auch für die Standbetreiber dürfte die Kasse stimmen: einige Vereinsstände mussten für den Samstag und Sonntag Nachschub bestellen, da ihre Waren schon ausverkauft waren.

«Wir sind sehr zufrieden», sagt OK-Präsident Dani Frei. Das Wetter sei perfekt, vor allem aber sei die 47. Ausgabe des Albanifest «sehr friedlich» gewesen, so sein Fazit, wenige Stunden bevor die letzten Stände und Chilbibahnen in der Winterthurer Altstadt ihren Festbetrieb einstellen.

Die Stadtpolizei und Rettungsdienste der Stadt Winterthur schliessen sich dieser Einschätzung ein. Die Polizei habe zwar in den beiden Nächten seit Freitag «einige Male wegen Streitereien oder Tätlichkeiten» ausrücken müssen. Die Auseinandersetzungen seien aber meist glimpflich verlaufen. Etwas mehr Arbeit als im Vorjahr hatten die Sanitäterinnen und Sanitäter: Sie behandelten gemäss Mitteilung 81 Patientinnen und Patienten (+10 Prozent), die wegen Schnittverletzungen oder verstauchten Knöcheln Hilfe suchten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    Zum neuen Sicherheitskonzept gehörte wohl auch, dass man nun mobile Betonelemente aufgestellt hat. Obwohl man längst weiss, dass diese Art Sperren nicht nur nichts bringen, sondern selber zu gefährlichen Projektilen werden können... (Quelle: https://bit.ly/2Ks1GSY). Bitte der Bevölkerung keinen Schwanchsinn als Beruhigungstropfen verkaufen, denn das ist Hysterismus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen