Zum Inhalt springen
Inhalt

Streetparade und Co. Zürich lockert Regeln für Veranstaltungen am See

Im Zürcher Seebecken sollen neu auch Anlässe zugelassen werden, die keinen direkten Zusammenhang zum See aufweisen. Viel mehr Lärm soll es nicht geben.

Die Quaibrücke in Zürich, vollgestopft mit Menschen an der Streetparade. Blick von oben.
Legende: Veranstaltungen ums Seebecken sind beliebt: Menschenmassen an der Streetparade 2018. Keystone

Theaterspektakel, Streetparade oder aktuell das Formel-E-Rennen: Bis jetzt mussten Veranstaltungen im Seebecken immer einen Bezug zum See haben. Theoretisch. Das war aber nicht immer so. Darum wird das Leitbild Seebecken nun der gängigen Praxis angepasst.

Es wird nicht die Tür geöffnet für Grossveranstaltungen.
Autor: Matthias WyssmannHochbaudepartement der Stadt Zürich

Dies teilten die kantonale Baudirektion und die Stadt Zürich mit. Laut dem neuen Leitbild müssen die Veranstaltungen in Zukunft keinen Zusammenhang zum See aufweisen. Aber sie müssen eine überregionale Ausstrahlung haben, wie eben das Theaterspektakel.

Auch im Bereich Gastronomie wird das Leitbild angepasst. Bisher waren Veranstaltungen nur in bestimmten Gebieten zugelassen. Neu sollen gewisse Gastronomen Veranstaltungen machen dürfen, die so bisher nicht bewilligt worden wären. Einen kleinen Anstieg bei den Gastronomiebetrieben wird es darum geben.

Die Stadt verspricht den Anwohnerinnen und Anwohnern, dass es trotz dieser zusätzlichen Veranstaltungen nicht viel lärmiger werden soll. Gleichzeitig betont Matthias Wyssmann, dass das Seebecken halt nicht nur für Menschen da sei, die dort wohnen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.