Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen SVP-Präsident des Kantons Zürich gibt Amt ab

An der Delegiertenversammlung der SVP Zürich hat Parteipräsident Alfred Heer seinen Rücktritt auf die Delegiertenversammlung von Ende April 2016 erklärt. Heer will sich politisch intensiv seinem Nationalratsmandat widmen.

Alfred Heer vor einem Mikron von der Seite fotografiert
Legende: Will sich auf sein Nationalratsmandat konzentrieren: Alfred Heer Keystone

Alfred Heer gibt sein Amt als Präsident der Zürcher SVP ab. Er habe die SVP Zürich seit sieben Jahren umsichtig und erfolgreich geführt, einen Verjüngungsprozess eingeleitet und die Partei auf Zürcher und schweizweiter Ebene gestärkt, heisst es in einer Medienmitteilung der Partei.

Politisch werde sich Nationalrat Heer seinem neuen Engagement als Präsident der Geschäftsprüfungskommission des Nationalrats sowie als Mitglied der GPDel der eidgenössischen Räte widmen. Ausserdem ist Heer Präsident der Schweizer Parlamentarierdelegation im Europarat.

Das Büro der Parteileitung werde unter Führung von Heer seine Nachfolge vorbereiten. Der Kantonalvorstand wird eine entsprechende Kandidatur zu Handen der Delegiertenversammlung vom 28. April vorschlagen.

Neben der SVP sucht im Kanton Zürich auch die FDP einen neuen Präsidenten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von paul waber (sandokan)
    Wünsche ihm weiter viel Glück. Ein Top-Mann, der sich gegen den linken Euro-Filz wehrt. Dass er diesem so verhasst ist, zeigt, dass er sehr erfolgreich ist....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Niklaus Bächler (parteilos!!)
      Würden sie einen solchen Chef haben wollen? Führen sie sich einmal seine Voten im Europarat zu Gemüte. Das ist nur noch erschreckend und hat mit politische Feingespühr nichts mehr zu tun. Im Gegenteil, solche Leute kann und darf man nicht mehr ernst nehmen und sollte wohl nur noch ein mitleidiges Lächeln aufbringen. Ich dnke, dass andere Länder uns mit einem solchen Delegationsleitr nicht für voll nehmen. Ich würde Heer nicht für voll nehmen & als Verhandlungspartner ablehnen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Niklaus Bächler (parteilos!!)
    Was A.Heer als Präsident der Schweizer Parlamentarierdelegation im Europarat. abliefert ist für mich als Schweizer Bürger zum fremdschämen! Ein solcher Präsident ist unserem Land nicht würdig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen