«Tina Turner nahm extra Deutschunterricht»

Rocksängerin Tina Turner wird bald Schweizer Bürgerin. Die Einbürgerungskommission ihrer langjährigen Wohngemeinde Küsnacht hat ihr Einbürgerungsgesuch bewilligt. Eine Spezialbehandlung erhielt Tina Turner nicht.

Neo-Küsnachterin Tina Turner 2009 bei ihrem letzten Hallenstadion-Konzert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Neo-Küsnachterin Tina Turner 2009 bei ihrem letzten Hallenstadion-Konzert. Keystone

«Es lief alles ganz normal auf der Gemeinde», sagt Arnold Reithaar von der Einbürgerungskommission der Gemeinde Küsnacht. «Sie kam ins Haus und beantwortete die üblichen Fragen.» Zuvor musste sich der bekannte Rockstar über Schweizer Geschichte und Geografie ins Bild setzen. Und: «Sie nahm auch Deutschunterricht, um das Gespräch mit uns zu führen.»

Offenbar hatte sich Tina Turner im Küsnachter Gemeindehaus keine Blösse gegeben. Ihr Gesuch wurde von der Gemeinde genehmigt. Bevor sie nun den Schweizer Pass erhält, müssen auch noch die Behörden des Kantons und des Bundes ihr Einverständnis geben - vermutlich eine Formsache.