Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Tramunfall am Paradeplatz

Am Paradeplatz in Zürich sind am Dienstagmorgen zwei Tram kollidiert. Eines davon entgleiste. Verletzt wurde niemand, es entstand aber grosser Sachschaden.

Legende: Audio Interview mit Daniela Tobler (VBZ) abspielen. Laufzeit 01:39 Minuten.
01:39 min

In den Unfall verwickelt waren ein Tram der Linie 8, das vom Paradeplatz in Richtung Tunnelstrasse fuhr und ein Tram der Linie 9, das vom Stauffacher kam. Das 8er Tram entgleiste bei dem Zusammenprall. Die Ursache für die Kollision ist noch unklar.

Der Paradeplatz war während mehreren Stunden für den Trambetrieb gesperrt. Ausser der Linie 11 mussten alle Tram über den Bahnhof Enge umgeleitet werden. Erst kurz nach 10 Uhr konnten alle Tramlinien wieder via Paradeplatz verkehren.

Erst vor einem halben Jahr waren am Paradeplatz zwei Tram kollidiert. Die VBZ installierte daraufhin ein zusätzliches Signal für die Trampiloten. Der Unfall vom Dienstagmorgen konnte offenbar auch durch diese Massnahme nicht verhindert werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli, Reinach BL
    In Zürich herrscht ein riesengroßes Tramwirrwarr, dass ich mich wundere dass nicht noch mehr Unfälle geschehen. Die Bus und Tramchauffeure müssen unheimlich konzentriert fahren, weil immer wieder Fussgänger und Automobilisten alles noch viel schwieriger machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen