Zum Inhalt springen

Umwandlung in AG Theater Winterthur freut sich auf mehr Freiheiten

Das Theater Winterthur soll aus der Stadtverwaltung ausgelagert werden. Und zwar schnell.

Das graue Dach des Theater Winterthur, davor eine blaue Fahne, dahinter ein Turm.
Legende: Das Theater Winterthur ist nach eigenen Angaben das grösste Gastspielhaus der Schweiz. 780 Sitzplätze hat es. Keystone

Bereits im Sommer 2019 soll das Theater Winterthur in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden. Und gleichzeitig aus der Stadtverwaltung ausgelagert werden. Damit erfüllt der Stadtrat eine Forderung des Parlaments.

Was bedeutet diese Umwandlung in eine Aktiengesellschaft?

Das Theater wird aus der Stadtverwaltung ausgelagert und in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Der Theaterbetrieb erhalte damit eine «zeitgemässe organisatorische Rahmenbedingungen», um seinen Auftrag im Dienst der Kulturstadt Winterthur auch langfristig gerecht zu werden. Die Theater AG soll eine gemeinnützige AG sein, die kein Gewinn macht und keine Steuern bezahlt, so wie in Zürich das Schauspielhaus oder die Tonhalle.

Was ändert sich?

Die Stadt wird somit zur Besitzerin der neuen Theater Winterthur AG. Die Stadt Winterthur will sich mit 1,5 Millionen Franken an der Theater Winterthur AG beteiligen und die Mehrheit der Aktien behalten. Auch die Liegenschaft soll bei der Stadt bleiben. In Zukunft soll das Theater Subventionen der Stadt bekommen, über vier Millionen Franken im Jahr. Geregelt wird das über eine Leistungsvereinbarung.

Wie stellt sich das Theater Winterthur zu diesen Plänen?

Das Theater scheint gut leben zu können mit dieser Umwandlung. Theaterleiter René Munz sagte, das Theater erhalte so mehr Handlungsspielraum. Ausserdem sei es als AG einfacher, Gelder von Stiftungen zu bekommen. Er rechnet mit bis zu 400'000 Franken mehr im Jahr.

Wie sieht der Fahrplan aus?

Bereits im Herbst kommt die Vorlage ins Parlament. Dann gibt es eine Volksabstimmung. Und wenn alles klappt, soll das Theater bereits im August 2019 als neue Theater Winterthur AG eröffnet werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Gurzeler (B.Gurzeler, alias Rollstuhlrocker)
    Ganz einfach für mich , ich brauche gar kein Stadttheater hier in Winterthur.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mike Steiner (M. Steiner)
    Eine Aktiengesellschaft ohne Gewinnabsicht? Will man uns hier verschaukeln? Wäre das langfristig so beabsichtigt, wäre die richtige Gesellschaftsform eine Genossenschaft. Diese Aktion hingegen stinkt förmlich nach Salamitaktik. Meine Prognose: in 5 Jahren werden die Aktionäre einen Gewinn fordern, die Preise werden erhöht, oder das Haus verlottert. Aber Hauptsache man entlastet das Stadtbudget, was? Hoffentlich durchschaut das Volk den Bschiss und schickt ihn wie die KSW-Vorlage bachab!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen