Zum Inhalt springen
Inhalt

Wahlen Stadt Zürich Roland Scheck: Der fleissige Chrampfer der SVP

2007 wurde Christoph Blocher aus dem Bundesrat abgewählt - für Roland Scheck die Initialzündung für sein politisches Engagement. Seit 2010 sitzt er im Stadtparlament, seit 2011 im Kantonsrat. Dort politisiert er auf der Parteilinie der SVP für Sparmassnahmen und Autostrassen und gegen den Hafenkran.

Roland Scheck wurde am 23. März 1967 im Kanton Aargau geboren und wuchst in Kaisten AG auf. Nach Zürich gebracht hat ihn sein Studium an der ETH, Scheck ist Bauingenieur. Zunächst arbeitete er als Verkehrsplaner, bevor er in die Finanzindustrie wechselte, zuerst zur Börse, danach zur Zürcher Kantonalbank. 2012 machte sich Scheck als Webdesigner selbständig.

Verkehrspolitik und Finanzpolitik sind die Steckenpferde von Roland Scheck, sowohl im Zürcher Stadtparlament als auch im Kantonsrat. Scheck politisiert stramm auf der SVP-Linie. Er setzt sich beim Verkehr dafür ein, dass das Auto nicht benachteiligt wird. Bei den Finanzen wehrt er sich gegen eine Steuererhöhung und propagiert Sparmassnahmen.

Seine Ratskollegen attestieren ihm Fleiss, gute Dossierkenntnisse und einen angenehmen Umgang.

Roland Scheck ist unverheiratet und wohnt in Zürich Wiedikon. Er ist FCZ-Fan, der sich auch gerne über die Leistung des Clubs aufregt (siehe Fragebogen). Seine Freizeit verbringt er gerne in den Bergen.

Politische Karriere

  • 2007 politisiert durch die Abwahl von Christoph Blocher aus dem Bundesrat
  • 2010: Wahl in den Zürcher Gemeinderat
  • 2011: Wahl in den Zürcher Kantonsrat
  • Mitglied der AUNS, der IG Freiheit und Vorstandsmitglied des Zürcher ACS

Fragen an Roland Scheck

Wenn ich in Zürich
ETWAS verhindern könnte, wäre das…


…den Rückbau
des Verkehrssystems. Die rot-grüne Mehrheit reduziert systematisch die
Kapazität des Strassennetzes und verursacht damit volkswirtschaftliche Schäden.
Ein Verkehrssystem, welches die Nachfrage nicht störungsfrei bewältigen kann,
schwächt Wirtschaft und Gewerbe.



Hier
darf auf keinen Fall gespart werden:



Die Stadt Zürich lebt
dermassen über ihren Verhältnissen, so dass es in jedem Departement grosse Einsparmöglichkeiten
gibt. Einzig bei der Altersversorgung von betagten Menschen sehe ich kein Sparpotential.
Bringen Sie folgende
Fortbewegungsmittel in eine für Sie schlüssige Reihenfolge: Töff, Velo, Auto,
zu Fuss, Tram / Bus.




Meine
Reihenfolge bildet den volkswirtschaftlichen Nutzen der Verkehrsmittel ab:

Auto, Tram /
Bus, zu Fuss, Töff, Velo

Meine merkwürdigste /
seltsamste Angewohnheit
Ich rege mich bei
jedem FCZ-Spiel über die dargebotene Leistung auf und gehe trotzdem immer
wieder hin. Ich schwöre regelmässig, nie mehr ein Abo zu nehmen, und bin
trotzdem der Erste, der es wieder verlängert.


Welches
Tier fehlt im Zürcher Zoo?

Allenfalls die
Giraffen und die Lieblinge der Kinder, die Schimpansen. Aber dies ist ein Klagen
auf hohem Niveau. Die Stadt Zürich verfügt über einen Zoo der Extraklasse.

Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Zürcher Stadtrat haben von der Regionalredaktion Zürich Schaffhausen einen Fragebogen zum Ausfüllen erhalten. Weiter haben wir sie nach Bildern aus ihrem Leben und Umfeld gefragt. Diese sind in der Bildergalerie publiziert, ebenso ihr politisches Profil mittels Smartspider.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.