Wahlkarussell: Drei Grüne wollen in die Stadtregierung

Nur zwei Wochen nachdem die bisherige Stadträtin Ruth Genner bekannt gegeben hat, dass sie nicht mehr antritt, präsentieren die Grünen bereits ihre Anwärter: Karin Rykart, Markus Knauss und Fabienne Vocat haben ihr Interesse an einer Stadtratskandidatur angemeldet.

Grüne im Wahlkampf mit grünen Ballonen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zwei Grüne Frauen und ein Mann wollen in den Stadtratswahlkampf. Keystone

Mit Markus Knauss hat sich ein erfahrener Stadtpolitiker für das Stadtratsamt gemeldet: Er sitzt seit 1998 im Gemeinderat, ist Fraktionschef und Präsident des Vekehrsclubs Zürich. Neben Knauss wollen auch Karin Rykart, Gmeinderätin und Co-Parteipräsidentin der Grünen der Stadt Zürich und Gemeindrätin Fabienne Vocat in den Stadtrat.

Christoph Hug, Präsident der Findungskommission ist zufrieden: «Wir haben sehr erfahrene und valable Leute, die weit über die Parteigrenzen anerkannt sind», sagt er gegenüber «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» von Radio SRF.

Wer dann tatsächlich in den Wahlkampf steigen wird, entscheiden die Grünen am 9.Juli an ihrer Mitgliederversammlung. Der Präsident der Findungskommission, Christoph Hug, geht davon aus, dass alle drei Kandidierenden den Mitgliedern zur Nomination vorgeschlagen werden.

Bürgerliche: Schulterschluss?

 SVP, FDP und CVP überlegen sich, gemeinsam gegen die links-grüne Übermacht anzutreten. Es seien aber noch weitere Verhandlungen nötig, sagte SVP-Präsident Roger Liebi auf Anfrage. Die SVP selber will mit zwei oder drei Kandidaten ins Rennen steigen.

Die FDP hatte am Sonntagabend bereits bekannt gegeben, dass Nationalrat Filippo Leutenegger Interesse an einem Sitz im Stadtrat bekundet. Die FDP-Frauen schlugen der Findungskommission zudem Vera Lang als Kandidatin vor.

Sendung zu diesem Artikel