Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Weniger Sonnenhungrige am Flughafen

Am ersten Ferienwochenende am Flughafen Zürich ist viel los, aber nicht so viel, wie in anderen Jahren. Rund 87'000 Passagiere wurden am Samstag gezählt. Der schöne Sommer scheint die Reiselust leicht zu dämpfen.

Passagierschlange am Flughafen Zürich.
Legende: Genug Zeit und Geduld ist aber auch in diesem Jahr gefragt. Keystone

An diesem ersten Ferienwochenende rechnet der Flughafen Zürich mit rund 270’000 Passagieren. Das sind viele Reisende, aber längst keine Rekordzahlen, wie sonst im Herbst üblich. Und vor allem deutlich weniger als in diesem Sommer. Absoluter Spitzentag war der 19. Juli 2015 mit 96’786 Passagieren.

Genug Sonne getankt

Über den Grund, dass in diesem Jahr zum ersten Mal im Sommer und nicht im Herbst besonders viele Reisende unterwegs sind, kann Urs Haldimann von der Betriebsleitstelle vom Flughafen Zürich nur spekulieren: «Ich bin nicht der Tourismusexperte, aber dadurch, dass der Sommer sehr schön war, scheint das individuelle Verlangen nach Sonne reduzierter.»

Am Sonntag rechnet Haldimann mit 93’000 Passagieren: «Das wird einer der Top-Ten Tag in diesen Jahr». Er rät deshalb allen Reisenden möglichst früh an den Flughafen zu kommen, das heisst zwei bis drei Stunden vor Abflug.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Nicht jeder geht gerne das heutige Risiko von "Terror", Krieg, und Flugzeugabsturz ein. Und nicht jeder ist gleich gut im Verdrängen. Schliesslich muss das Leben weitergehen. Ich halte mich lieber auf den hinteren Rängen bei Risiken. z.B. im Meer schwimmen. Da müssen immer noch ein paar andere weiter draussen sein als ich, den die Haie dann vor mir angreifen würden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Niklaus Bächler (parteilos!!)
    Man gönnt sich Ferien im Ausland & will dann natürlich auch noch freundlich & zuvorkommend bedient werden!Schliesslich zahlen wir ja dafür! Es bleibt zu hoffen, dass sich all die Feriengäste im Klaren darüber sind, dass sie die Sitten und Gebräuche in jenen Ländern vorbildlich zu respektieren haben,wie sie dies hier von ihnen einfordern)!- Wieder zuhause schimpft man über die Ausländer und ihre «Kultur» statt genau so freundlich zu ihnen zu sein, wie sie zu uns im Urlaub sind! Verkehrte Welt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen