Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Wenn Kinder ihre Eltern schlagen

Beim Elternnotruf in Zürich haben sich im letzten Jahr über 200 Väter und Mütter gemeldet, die von ihren Kindern drangsaliert werden. Die Beratungsstelle hat nun reagiert und ein Pilotprojekt gestartet.

Mädchen und Vater am Telefon
Legende: Eskaliert die Situation zuhause, kann der Elternnotruf helfen. Colourbox

Die Zahlen des Elternnotrufs überraschen und verstören: Schätzungsweise in jeder zehnten Familie im Kanton Zürich greifen Kinder oder Jugendliche ihre Eltern körperlich an, begehen Sachbeschädigungen oder bedrohen ihre Mutter und ihren Vater.

Darum hat die Zürcher Beratungsstelle für Eltern in Not nun ein Pilotprojekt ins Leben gerufen. Es heisst «Dranbleiben!» und soll Eltern helfen, mit ihrem gewalttätigen Kind besser umzugehen.

Geschäftsführer Peter Sumpf sagt: «Es ist ein schwieriges und schambesetztes Thema, über das man als Eltern nicht gerne spricht.» Umso wichtiger sei es, dass sich die betroffenen Väter und Mütter Hilfe suchen.

Die Fachleute des Elternnotrufs beraten unkompliziert, persönlich und geben Tipps. Ganz wichtig: Eltern sollten auch mit schwierigen Kindern stets liebevoll umgehen, aber immer möglichst konsequent sein. «Das ist im Prinzip eine banale Erkenntnis», sagt Peter Sumpf. «Aber sie hilft.»

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von H. Wach (H. Wach)
    Danke an das SRF, dass es sich endlich einmal diesem rasant zunehmenden Thema widmet. Unvergessen was vor vielen Jahren authentisch im Deutschen Fernsehen gezeigt wurde: Eine Mutter rief die Familienbetreuerin wegen ihrem renitenten 13-jährigen Sohn an. Sie wollte, dass er Schulaufgaben macht. Sie schaltete ihm den Computer ab, weil er Sex schaute. Er schlug sie spitalreif! Die Kinder wissen genau, dass man sie nicht schlagen darf. Offensichtlich umgekehrt schon. Es fehlen einem die Worte!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christophe Bühler ((Bühli))
    Auswüchse des falschen Antiautoritarismus und von Verweichlichung der Gesellschaft Elterntelefon inklusive?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stephan Siegfried (1-Prozent, Autor)
    Ein guter erster Schritt in die richtige Richtung. Noch wichtiger als die hier angebotene Intervention/Nachsorge ist eine umfassende Prävention. Unsere Kinder (wie auch wir) lernen in der Aus- und Weiterbildung alles Mögliche. Die Frage, wieso ein Verhalten so oder anders ist, vermögen die wenigsten zu erfassen. Dies obschon es bereits heute viele - wenn auch nicht abschliessende - Antworten gibt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen