Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Werden die Gemeinden im Kanton Schaffhausen bald abgeschafft?

Das Schaffhauser Kantonsparlament startete mit einem grossen Brocken ins neue Jahr. Es diskutierte darüber, wie die Gemeinden im Kanton künftig organisiert sein sollen. Zu einer Entscheidung kam es nicht, nach vier Stunden Debatte brachen die Parlamentarier die Diskussion ab.

Eine runde Burg umgeben von Wiesen-
Legende: Wird der Kanton Schaffhausen bald zentral regiert? Darüber wird heftig diskutiert. Keystone

«Stadt und Land - Hand in Hand» heisst die Vorlage fast schon poetisch. Konkret geht es aber um Handfestes: um die Reorganisation des Kantons. Denn in mehr als der Hälfte der Schaffhauser Gemeinden wohnen weniger als 1000 Personen. Die Verwaltung ist teuer und oft ineffizient.

Weil frühere Reformen im Kanton Schaffhausen aber gescheitert sind, wollen Parlament und Regierung die Bevölkerung früh einbeziehen, die Stimmberechtigten sollen bereits im Frühling über die Reorganisation abstimmen können.

Anschluss an Zürich?

Doch was soll auf dem Abstimmungszettel genau stehen? Darüber diskutierte der Kantonsrat am Montag. Und es herrschte die grosse Uneinigkeit, nicht nur darüber, welche Fragen man stellen soll, sondern auch, was eine derartige Abstimmung überhaupt bringt.

Es sei sinnlos, darüber abzustimmen, ob man die Gemeinden in Schaffhausen ganz aufheben soll, wenn man sowieso schon wisse, dass dieser Vorschlag keine Chancen habe, sagten die einen. Andere forderten mehr Mut und wollten gar die Frage stellen, ob sich der Kanton Schaffhausen dem Kanton Zürich anschliessen soll.

Einen Konsens hat der Rat keinen gefunden, kurz vor dem Mittag hat er die Diskussion abgebrochen. Eines ist jedoch klar: Das Volk wird befragt. Darauf konnten sich die Parlamentarierinnen und Parlamentarier dann doch einigen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von P. Bürger, Schweiz
    Der Kanton SH aus meiner Sicht ein klassischer «Übernahmekandidat». Ein monströser Verwaltungsapparat, welcher Unsummen von Geld verschlingt (~4000 Staatsbedienstete). Ein Kanton, welcher schwerfällig & überverwaltet daher dümpelt. Ein Bespiel gefällig? Man leistet sind ein Stadtrat, welcher um ca. 36'000 Menschen besorgt ist. Und ein Regierungsrat, welcher dann noch für die restlichen ca. 40'000 Einwohner zuständig ist! Usw., usw.... Man sollte hier den Mut haben, ein «Stadtkanton» zu bilden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Steiner, ZH
      Allein die Tatsache, dass man nun darüber diskutiert, lässt den Kanton Schaffhausen um Welten aufgeschlossener erscheinen als der Rest der Schweiz. Die Schaffhauser haben sich schon immer gut selbst arrangiert, etwas bockig und hemdsärmlich, aber immer erfolgreich. Ich habe also keine Bange, dass auch dieses mal wieder etwas "rechtes" dabei herauskommt, und wünsche mir diesen Diskussionswillen auch für andere Kantone…
      Ablehnen den Kommentar ablehnen