Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen «Wie hoch die Busse auch sein wird, die ZKB kann sie bezahlen!»

Weil die Zürcher Kantonalbank amerikanischen Kunden geholfen haben soll, Geld vor der Steuerbehörde zu verstecken, droht der ZKB eine Busse. Deren Höhe ist zwar noch nicht bekannt, Chef Martin Scholl beruhigt die Zürcherinnen und Zürcher aber: die Bank habe genug Geld um die Busse zu bezahlen.

Schatten-Umriss von ZKB-Chef Martin Scholl vor dem ZKB Logo
Legende: Trotz drohender Busse aus den USA: ZKB-Chef Martin Scholl sieht keine Schatten auf seine Bank zukommen. Keystone

In der Samstagsrundschau von Radio SRF will ZKB-Chef Martin Scholl zwar nicht über die Höhe der Busse spekulieren, die aus den USA droht. Die Spekulationen reichen von 100 bis 700 Millionen Franken. Für Scholl ist aber klar: egal wie hoch die Busse auch ausfallen wird, die ZKB wird sie bezahlen können.

Gleichzeitig macht Martin Scholl auch klar, dass die Verhandlungen mit den amerikanischen Behörden noch andauern werden: «2013 geschieht ganz sicher nichts mehr. Das wird sich bis weit ins Jahr 2014 hinziehen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Räumelt, Zillis
    Und ich Depp glaubte immer die Nationalbank hätte soviel Geld. Jetzt bin ich richtig beruhigt das die ZKB Geld hat, ohne Ende......! Schade das Swissair damals davon nichts wusste. Die USA machen jetzt sicher Luftsprünge.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R.käser, Zürich
    Bezahlt jetzt die verantwortliche Geschäftsleitung aus ihren demnach nicht gerechtfertigten Löhnen die Strafe? Die Löhne wurden ja in Bezug auf eine nicht sauber erwirtschafteten Erfolg bezahlt! Oder bezahlt es die ZKB wie UBS + CS mit den Erträgen aus den seriösen Kundengeschäften. Ergo bezahlen die seriösen Kunden zuviel für ihre Dienstleistung. Sind solche Vorgänge so weil diese CEO's so gut sind und gemäss eigenen Aussagen ihr Geld wert sind? Oder funktioniert der Rechtsstaat Schweiz nicht?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Keller, Binningen
    Nun, das freut die USA und so erhöhen sie die Busse um 20 Millionen, denn die ZKB kann es bezahlen. Oder ... sind das etwa wir , die Steuerzahler. To big to fail macht Knieschlottern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen