Winterthur gibt beim Solarstrom Gas

Wer mit Gas heizt und auf seinem Hausdach eine Solaranlage bauen will, erhält in Winterthur finanzielle Unterstützung.
60 Hausbesitzer haben sich seit August 2014 dafür interessiert. Bis im Sommer sollen es doppelt so viele sein. Ein realistisches Ziel, heisst es bei den Verantwortlichen.

Solaranlagen auf Hausdächer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Winterthur fördert den Quadratmeter Solaranlage mit 150 Franken. Keystone

Mit Gas anstatt Öl heizen, ist gut. Mindestens was den CO2-Verbrauch angeht. Mit Gas und Sonne heizen jedoch noch besser. Das sei ein ideals Paar um den Energieverbrauch zu reduzieren, erklärt Christoph Küng, Produktmanager Gas bei Stadtwerk Winterthur. Deshalb wolle man Hausbesitzer diese Kombination besonders schmackhaft machen.

60 von möglichen 6500

6500 Hausbesitzer mit Gasheizungen gibt es in der Stadt Winterthur. Von ihnen hätten bisher 60 ihr Interesse angemeldet, so Küng. Das töne nach wenig, entspreche aber den Erwartungen. «Wir sind von 120 Anlagen innerhalb eines Jahres ausgegangen», erklärt Christoph Küng. Er ist optimistisch, dass sie dieses Ziel erreichen werden, schliessich sei die finanzielle Unterstützung recht grosszügig. Für ein Einfamilienhaus kostet eine Solaranlage rund 15'000 Franken. Der Hausbesitzer kann dafür mit einem Förderbetrag von rund 4000 Franken rechnen.