Zürcher räumen ihre Stadt gern per Telefon auf

Seit zwei Monaten gibt es das App «Züri wie neu». Damit können die Zürcherinnen und Zürcher der Stadt direkt vom Handy Unordnung oder Schäden melden. Die Stadt wird damit zwar nicht sauberer, aber das Image wird aufpoliert.

Das Logo von Züri wie neu: weisse Schrift auf rotem Kreis. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Chancen stehen gut, dass die Stadt «Züri wie neu» nach einem Jahr definitiv einführt. zvg

Die Zürcherinnen und Zürcher sind eifrige Schadensmelder: In nur zwei Monaten erhielt die Stadt auf ihrer Website «Züri wie neu» 1323 Meldungen. Mit Hilfe des Apps auf ihrem Smartphone meldeten sie meist Strassen-Schlaglöcher oder überfüllte Abfalleimer. Aber auch ein falsch angeschriebener Dollendeckel schaffte es ins Internet.

«Wir sind sehr zufrieden mit dem App», sagt Mike Sgier vom städtischen Tiefbauamt zum «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». «Wir haben sehr viele Rückmeldungen, dass das Programm toll sei.» Zwar werden die Reparaturen wegen des Apps nicht schneller ausgeführt und Mike Sgier glaubt auch nicht, dass die Stadt sauberer werde («Sie ist schon so sauber, da geht kaum mehr.»). Und doch nützt das App der Stadt und ihren Bewohnerinnen und Bewohnern.

«  Die Leute schätzen es, dass sie direkt mit uns kommunizieren können und fühlen sich ernst genommen. Für das Image der Stadt ist das super. »

Mike Sgier
Sprecher Tiefbauamt

Und bereits haben sich andere Schweizer Städte gemeldet, welche das App gerne übernehmen möchten. Zur Zeit erhält die Stadt etwa zehn Meldungen pro Tag. Wenn das so weiter geht, stehen die Chancen gut, dass die Stadt «Züri wie neu» nach der Testphase von einem Jahr definitiv einführt.