Zurück in die Schule für den Lehrplan 21

Der Kanton Schaffhausen macht vorwärts – über 1000 Lehrer und Lehrerinnen der Volksschule sind gemeinsam an einer Weiterbildung. Sie bereiten sich auf den neuen Lehrplan vor, der in zwei Jahren eingeführt werden soll.

Ein paar hundert Frauen und Männer stehen um Tische in einer Arena, im Hintergrund sind Sitzplätze. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nach der Information über den Lehrplan 21 diskutieren die Schaffhauser Lehrer und Lehrerinnen das Neue. SRF

Im Kanton Schaffhausen haben die Schüler und Schülerinnen der Volksschule ab diesem Montag eine dritte Woche Ferien. Keine zusätzliche Woche Ferien hingegen haben die rund 1200 Lehrerinnen und Lehrer. Sie alle sind in einer gemeinsamen Weiterbildung, in der sie auf den Lehrplan 21 vorbereitet werden.

Der Schaffhauser Erziehungsrat Christian Amsler hat vor der versammelten Lehrerschaft in der Schaffhauser Eishockey-Arena deutliche Worte gewählt. Der Lehrplan 21 habe bereits viel Kritik provoziert, aber es gehe nicht um eine Idee, sondern um die Kinder.

«  Der Lehrplan 21 ist ein Lehrplan für die Schule und nicht für Bildungspolitiker. »

Christian Amsler
Erziehungsrat des Kantons Schaffausen

Der Lehrplan 21 will das eigenverantwortliche Lernen bei den Schülern und Schülerinnen fördern. Die Lehrer sollen dabei die Kinder begleiten, sozusagen als Lernbegleiter funktionieren. Gegen diesen Plan gibt es auch in Schaffhausen Widerstand. Politische Vorstösse wollen die Einführung verhindern.

Überzeugungsarbeit dank Wissen

Der Kanton Schaffhausen will nun mit der dreitägigen Veranstaltung die Lehrerschaft vom Lehrplan 21 überzeugen. Am ersten Tag berichten Experten von den Vorteilen des neuen Lehrplanes. Am zweiten und dritten Tag sollen die Lehrerinnen und Lehrer mit spielerischen Übungen und verschiedenen Workshops den Lehrplan 21 vertieft kennenlernen.

Offen für das Neue

Eine Umfrage des «Regionaljournals» unter den Lehrerinnen und Lehrern zeigt, dass die meisten dem neuen Lehrplan gegenüber positiv eingestellt sind. So lobt eine Lehrerin, dass der neue Lehrplan wie ein roter Faden sei, der durch die ganze Volksschule führt, vom Kindergarten bis zur Sekundarschule.

Grosses Lob erhielt der Kanton für die dreitägige Veranstaltung, damit sich die Lehrerschaft ernsthaft mit dem Lehrplan auseinandersetzen kann.