Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz 21'000 Unterschriften gegen Bischof Huonder

Die Schweizer Bischofskonferenz erhält ein Paket mit einer Petition: 21'000 Personen protestieren damit gegen die homophoben Aussagen des 73-jährigen Churer Bischofs Vitus Huonder.

Brustbild von Bischof Vitus Huonder
Legende: Der Protest gegen den Churer Bischof Vitus Huonder ebbt nicht ab. Keystone

21'000 Leute fordern die Bischofskonferenz dazu auf, die homophoben Aussagen von Bischof Huonder öffentlich zu verurteilen. Der Schwulen-Dachverband Pink Cross und die Lesbenorganisation Schweiz LOS teilten mit, die Petition werde der Bischofskonferenz nun zugestellt. Lanciert worden ist sie von einer Facebook-Gruppe namens «Les Internautes Vigilant/es».

Der 73-jährige Churer Bischof hat sich Ende Juli im deutschen Fulda zu Homosexualität geäussert. Pink Cross reichte darauf Strafanzeige gegen Bischof Huonder ein, weil er öffentlich zu Verbrechen oder zu Gewalttätigkeiten aufgerufen habe.

Huonder hatte in seiner unterdessen berühmten Rede Textstellen aus dem Alten Testament zitiert. Danach sei Homosexualität eine Gräueltat, die mit dem Tod bestraft werde.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gerardo Roesler (Gerardo Roesler)
    Hemingway hat einmal gesagt, dass die Bibel das beste Buch ist das je geschrieben wurde. Warum soll der Gottesmann nicht daraus zitieren? Die Katholische Kirche hat ganz andere Probleme!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Karl Paul (Karl Paul)
      Das Argument mit Hemingway ist ein "Autoritäts-Argument". Das beweist leider nichts. Das die Katholische Kirche ganz andere Probleme hat, ist auch nicht ganz richtig. Sie hat nämlich sehr grosse Probleme mit der Schwulenlobby im und ausserhalb des Vatikans.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karl Paul (Karl Paul)
    Auch wenn die Meinung nicht teile, Bischof Vitus hat Recht! Es steht nun mal so in der Bibel, den "Statuten" dieses Vereins. Wer sich an den Aussagen der Bibel stört (immerhin soll es Gottes Wort sein), der soll bitte das ganze Buch ignorieren. Einfach nur die Stellen streichen, welche einem nicht in den Kram passen ist unredlich. Deshalb empfehle ich den Austritt. Fühlt sich an, wie ein zweites mal von zuhause ausziehen - wunderbar und befreiend.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rene Fuhrer (Rene Fuhrer)
    Ich persönlich halte nichts von dieser Kirche ! Ich halte mich an Gottes Wort fest ! Leider wollen die meisten Menschen zu Ihrem Nachteil nichts mehr davon hören ! Es heisst ja in der Bibel über die letzte Zeit ! Und ein jeder tat was er wollte ! Bald sehr bald nach diesem wird die Christenverfolgung beginnen !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen