Zum Inhalt springen
Inhalt

70 Jahre «Echo der Zeit» «Hallo Beromünster, hier spricht Heiner Gautschy in New York»

Nicht nur die aktuellen Stimmen haben die Sendung «Echo der Zeit» geprägt. Auch in der Vergangenheit gab es zahlreiche prägnante Stimmen. Hier eine Auswahl.

Von links nach rechts: Theodor Haller, Heiner Gautschy und Annemarie Schwyter
Legende: Theodor Haller, Heiner Gautschy und Annemarie Schwyter: Drei Personen, welche die Sendung prägten. SRF

  • Heiner Gautschy

    Heiner Gautschy (1917-2009) wird berühmt als die Stimme aus New York. Seine Anrede am Anfang eines Radiobeitrags: «Hallo Beromünster, hier spricht Heiner Gautschy aus New York». Fast 20 Jahre lang – von 1949 bis 1967 – ist er dort für das «Echo der Zeit». Später berichtet er aus China, Kuba und der Sowjetunion. Daneben schreibt er auch für diverse Zeitungen. Später wechselt er zum Schweizer Fernsehen und gehört zu den Gründungsmitgliedern der Sendung «Rundschau».

  • Annemarie Schwyter

    Annemarie Schwyter (Jahrgang 1922) arbeitet ab 1950 als eine der ersten Auslandkorrespondentinnen des Radios in Spanien. Sie berichtet auch über Portugal, Marokko, Algerien und Tunesien. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz 1959 wird Schwytter Redaktorin beim «Echo der Zeit». Mit Heiner Gautschy, Hans O. Staub und Theodor Haller gehört sie zu den vertrauten Schweizer Stimmen aus der Ferne. Von 1970 bis 1977 arbeitet Schwyter als Redaktorin der «Rundschau» des Schweizer Fernsehens.

  • Hans O. Staub

    Die unverwechselbare, heisere Stimme ist das Markenzeichen von Hans O. Staub (1922–1998). Er berichtet von 1951 bis 1962 für das «Echo der Zeit» aus Paris. Daneben schreibt er für verschiedene Schweizer Zeitungen. Staub arbeitet nach seiner Rückkehr bei verschiedenen Zeitungen und beim Schweizer Fernsehen. 1968 gehört er zu den Gründungsmitgliedern der «Rundschau». Wegen seiner pointierten Analysen gilt Staub als einer der profiliertesten Schweizer Politjournalisten.

  • Theodor Haller

    Er arbeitet von 1947-1982 in London. Theodor Haller (1915-2003) wird bekannt als «Voice of England». Haller prägt das «Echo der Zeit» mit seinen Berichten, Einschätzungen und Analysen. Daneben berichtet er für Schweizer Zeitungen aus London. Unvergessen sind seine scharfzüngigen Kommentare zum «Concours Eurovision de la Chanson».

  • Alfred Defago

    Alfred Defago (Jahrgang 1942) arbeitet zwischen 1971 bis 1986 als Redaktor für das «Echo der Zeit». Defago wird später Chef des Ressorts Inland/Wirtschaft und schliesslich Chefredaktor des Schweizer Radios DRS. Danach wird er Direktor des Bundesamts für Kultur.

  • Hans Lang

    Wie kaum ein anderer prägt Hans Lang in den ersten Jahrzehnten das «Echo der Zeit». Von 1948 bis 1978 arbeitet er als Redaktor für die Sendung und amtet ab den 1960er- und 1970er-Jahren als Redaktionsleiter im Studio Bern.

(srf/muei; hesa)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.