Zum Inhalt springen
Inhalt

Kommunale Wahl Noch kein neuer Stadtpräsident in Aarau

Alle drei KandidatInnen verpassen das absolute Mehr, das beste Resultat erzielt im ersten Wahlgang FDP-Mann Hanspeter Hilfiker. Im zweiten Wahlgang wird aus dem Drei- ein Zweikampf zwischen links und bürgerlich. Die Stadtregierung als Ganzes rutscht nach links, die SVP ist nicht mehr vertreten.

Daniel Siegenthaler SP und Hanspeter Hilfiker FDP
Legende: Daniel Siegenthaler SP oder Hanspeter Hilfiker FDP - wer wird im zweiten Wahlgang neuer Aarauer Stadtpräsident? zvg

In der Kantonshauptstadt Aarau braucht es einen zweiten Wahlgang für die Bestimmung des Stadtpräsidiums. Im ersten Wahlgang erreicht Hanspeter Hilfiker mit 2537 Stimmen das beste Resultat, SP-Mann Daniel Siegenthaler liegt mit 2195 Stimmen auf Platz zwei.

Daniel Siegenthaler SP, Angelica Cavegn Pro Aarau, Hanspeter Hilfiker FDP
Legende: Wer wird neuer Stadtpräsident: Daniel Siegenthaler SP oder Hanspeter Hilfiker FDP? Angelica Cavegn hat zurückgezogen. Barbara Mathys/SRF

Ob es der SP mit Siegenthaler im zweiten Wahlgang gelingen wird, den Sitz der abtretenden Stadtpräsidentin Jolanda Urech zu verteidigen, wird spannend. Immerhin hat die FDP mit Hilfiker fast 400 Stimmen Vorsprung.

Die dritte Kandidatin fürs Stadtpräsidium Angelica Cavegn Leitner ist als Vertreterin der Lokalpartei Pro Aarau deutlich abgeschlagen, rund 1000 Stimmen hinter den beiden anderen Kandidaten.

Angelica Cavegn hat denn auch bereits Konsequenzen gezogen und sich für den zweiten Wahlgang im November aus dem Rennen genommen: «Der Unterschied der Stimmen ist da», begründete sie am Sonntag ihren Entscheid. Damit läuft es auf einen klassischen links-rechts-Kampf hinaus – mit offenem Ausgang. Der zweite Wahlgang findet am 26. November statt.

Linksrutsch im Stadtrat

Die Kräfteverhältnisse im Stadtrat kippen am Wahlsonntag nach links. In der siebenköpfigen Stadtregierung kommt Mitte-Links neu auf vier Sitze, die Bürgerlichen kommen auf drei. Ursache ist der verlorengegangene SVP-Sitz.

SVP-Kandidat Simon Burger hatte eine schwierige Aufgabe. Er sollte den Sitz der zurückgetretenen Regina Jäggi verteidigen, hatte allerdings einen gewichtigen Gegner, den ehemaligen Preisüberwacher Hanspeter Thür, der für die Grünen antrat.

Burger verpasst die Wahl mit über 1000 Stimmen Rückstand auf Thür denn auch deutlich, womit die SVP aus dem Aarauer Stadtrat ausscheidet. Mit Hanspeter Thür in der Regierung ist das Kräfteverhältnis in der Kantonshauptstadt nun nach links gekippt.

Ein stärkerer Linksrutsch bleibt indes bei den Aarauer Stadtratswahlen aus, wenn auch knapp. Die wilde SP-Kandidatin Silvia Dell'Aquila erreicht 3453 Stimmen und damit nur einige Stimmen weniger als die am schlechtesten gewählte Suzanne Marcley-Merz von der FDP (3618 Stimmen).

Resultate Stadtrat

Name
Stimmenzahl
Hanspeter Hilfiker (FDP, bisher)
4468 (gewählt)
Angelika Cavegn Leitner (Pro Aarau, bisher)
4148 (gewählt)
Daniel Siegenthaler (SP, neu)
4148 (gewählt)
Werner Schib (CVP, bisher)
4147 (gewählt)
Hanspeter Thür (Grüne, neu)
3942 (gewählt)
Franziska Graf (SP, bisher)
3888 (gewählt)
Susanne Marclay-Merz (FDP, neu)
3618 (gewählt)
Silvia Dell'Aquila (parteilos, neu)
3453 (nicht gewählt)
Simon Burger (SVP, neu)
2712 (nicht gewählt)

Ja zum neuen Kindergarten

Das Aarauer Stimmvolk sagt deutlich Ja zum neuen Kindergarten in Rohr. Der Kredit für den Neubau in der Höhe von 7,5 Millionen Franken wird mit 77 Prozent Ja-Stimmen gutgeheissen. Gleichzeitig werden auch die familien- und schulergänzenden Tagesstrukturen ausgebaut.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.