Braucht Luzern eine neue Bahnhofstrasse?

Die Bahnhofstrasse in Luzern ist eine der zentralsten Strassen direkt am Reussufer. Heute dient sie vor allem dem Verkehr – mit 33 Autoparkplätzen und über 200 Veloabstellplätzen. Die SP verlangt mit einer Initiative die Umgestaltung zu einer autofreien, touristisch attraktiven Zone.

Urs Zimmermann (SVP) und Claudio Soldati (SP) auf der Luzerner Bahnhofstrasse. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wollen ganz anderes für die Luzerner Bahnhofstrasse: Urs Zimmermann (SVP, links im Bild) und Claudio Soldati (SP). SRF

Die Bahnhofstrasse würde, falls sie autofrei wäre, viele Leute anlocken. Dessen ist sich Claudio Soldati, Präsident der SP Stadt Luzern sicher: «Es lohnt sich, eine Investition für die Bevölkerung und die Besucher zu tätigen.» Unterstützung erhält die SP auch von den Grünen, den Grünliberalen und der CVP.

Nichts wissen von einer Umgestaltung der Strasse wollen hingegen die FDP und die SVP. Die Parteien sorgen sich um die Parkplätze, welche für das Gewerbe wichtig seien. «Wir haben – bei leerer Stadtkasse – gar nicht die Möglichkeit, eine Umgestaltung zu finanzieren», sagt der SVP-Stadtparlamentarier Urs Zimmermann.

Am 22. September stimmen die Luzernerinnen und Luzerner über die Initiative ab. Wird sie angenommen, steht ein Kredit von 410'000 Franken für die Projektierung zur Verfügung. Die Umgestaltung selber dürfte dann über 5 Millionen Franken kosten.