Zum Inhalt springen

Initiative Grüne Wirtschaft Die letzte Frage: «Wann waren Sie das letzte Mal unvernünftig?»

In der «Arena» zur Initiative «Für eine grüne Wirtschaft» wurde viel über Nachhaltigkeit und korrekten Lebenswandel diskutiert. In seiner letzten Frage wollte Moderator Mario Grossniklaus aber von seinen Gästen wissen, wann Sie das letzte Mal in vollem Bewusstsein unvernünftig waren.

Legende: Video Die letzte Frage: «Wann waren Sie das letzte Mal unvernünftig?» abspielen. Laufzeit 2:07 Minuten.
Vom 02.09.2016.

Zum Abschluss der «Arena» über nachhaltiges und vernünftiges Leben berichteten die Gäste über ihre letzten Ausschweifungen. Dabei war von kulinarischen Sünden und sportlicher Freizeitgestaltung zu hören. In einem waren sich die Gäste einig: Genuss muss sein.

Eine Zusammenfassung der «Arena» und die gesamte Sendung finden Sie hier.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Räumelt (Wirtschaftskanzlei)
    Hatte als junger Mann die Ehre gehabt Curd Jürgens persönlich kennen zu lernen.. in diesem Gespräch sagte er mir.."wer sein leben lang vernünftig gelebt hat, der hat Nie gelebt". Seit dem lebe ich;-) Der musste es ja gewusst haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    ICH???? Taeglich !!! wenigstens 1Mal!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrik Christmann (Politik für die Schweizer)
    Es ist erstaunlich wie bereitwillig die "Grünen" dem einzelnen Bürger einen bestimmten Lebenswandel&Lebensart vorschreiben möchten. In der Tier&Pflanzenwelt greift der Mensch schon lange ein&reguliert was das Zeug hält, damit die Natur keinen Totalschaden erleidet. Nur der Mensch der auch zum Reich der Natur gehört, ist ein Tabu betreffend der Populationsgrösse. Würde die Anzahl der Menschen auf ein vernünftiges Mass reduziert, wären schon viele Probleme gelöst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen