Zum Inhalt springen
Inhalt

Gemeinderatswahlen in Zürich Rechts verliert - Links gewinnt - die Mitte wird gestärkt

Die SVP verliert sechs Sitze im Stadtparlament, Links-Grün legt um sieben Mandate zu

Leute stehen Schlage vor dem Eingang in ein Schulhaus um ihre Stimme abzugeben
Legende: Vom Andrang der Wählerschaft an den Urnen profitiert das links-grüne Lager. Das bürgerliche Lager wird geschwächt. Keystone

Es hat sich schon früh abgezeichnet: In den Parlamentswahlen muss das bürgerliche Lager eine herbe Niederlage einstecken. Die SVP verliert massiv an Wählerstimmen und damit sechs ihrer vormals 23 Sitze. Die Juniorpartnerin, die CVP, scheidet ganz aus dem Parlament aus. An ihrer Stelle zieht die EVP/BDP-Liste in den Gemeinderat ein und gewinnt vier Sitze.

Legende:
Sitzverteilung 2018 im Zürcher Gemeinderat Das Stadtparlament zählt 125 Sitze. Stadt Zürich

Die FDP kann ihre 21 Sitze halten. Damit ist sie neu wieder stärker als die SVP und wird den Führungsanspruch im bürgerlichen Lager, den sie schon angedeutet hat, mit noch mehr Nachdruck einfordern.

Linksrutsch im Parlament

Das links-grüne Lager gewinnt insgesamt sieben Sitze dazu. Damit hat Links-Grün nun auch im neu gewählten Gemeinderat eine klare Mehrheit und ist nicht mehr auf die GLP als Mehrheitsbeschafferin angewiesen.

Legende:
Gewinner und Verlierer im Zürcher Gemeinderat: Die Entwicklung der Wähleranteile der Parteien Stadt Zürich

Die Mitte geht zwar gestärkt aus den Wahlen hervor. EVP und BDP positionieren sich mehr in der Mitte, als es die CVP gemacht hatte. Einen Sitz dazugewinnen konnte auch die GLP. Weil das Parlament insgesamt nach Links gerutscht ist, werden die Mitteparteien die neue Stärke politisch jedoch kaum ausspielen können.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.