Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Aktuelle Risikoliste des BAG BAG setzt neu Kolumbien und die Malediven auf die Risikoliste

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat die Quarantäneliste der Risikoländer, Link öffnet in einem neuen Fenster aktualisiert. Neu gehören ab dem 17. Mai Costa Rica, Georgien, Iran, Kolumbien, Lettland, Malediven, Mongolei sowie die italienische Region Basilikata dazu.

Nicht mehr als Risikogebiet gelten ab dem 6. Mai die italienischen Regionen Emilia Romagna, Friaul, Venetien und Toskana, die österreichischen Länder Burgenland, Kärnten, Niederösterreich und Wien sowie Griechenland, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien, San Marino, Tschechien, Bosnien und Herzegowina, Libanon, Ukraine Armenien, Bulgarien und Jordanien.

Wer sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in die Schweiz in einem Risikogebiet aufgehalten hat, ist verpflichtet, in Quarantäne zu gehen.

Gebiete der Nachbarstaaten

In den Nachbarländern der Schweiz bleiben die deutschen Bundesländer Sachsen und Thüringen auf der Risikoländerliste, in Österreich die Oberösterreich und Salzburg. In Italien sind es die Regionen Apulien und Kampanien sowie ab dem 17. Mai die Region Basilikata

In Frankreich ist die Hälfte aller Regionen auf der BAG-Risikoländerliste: Bretagne, Centre-Val de Loire, Hauts-de-France, Île de France, Normandie, Nouvelle-Aquitaine, Occitane, Pays de la Loire und Provence-Alpes-Côte d'Azur.

Länder weltweit

Die nachfolgende Liste zeigt die aktuellen Risikogebiete (grau) und die ab 17. Mai neu geltenden Risikogebiete (rot).

Video
Aus dem Archiv: EU-Impfpass auch für die Schweiz
Aus Tagesschau vom 17.03.2021.
abspielen

SRF 4 News, 05.05.2021, 14:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sigi Ritter  (Sigi.ritter)
    Testen , testen u wenn immer möglich impfen.
    Im September war ich mit dem Velo in Polen, da hatte Polen sehr wenig Einwohner mit Corona. Zur zeit sieht es anders aus.
    Davos hat viele Gäste aus Polen, da sie nicht nach Italien einreisen dürfen. In St.Moritz sind ebenfalls luxiröse Autos aus Polen.Das ist sehr schwierig zu verstehen, wer was bestimmt.!?!?!?
  • Kommentar von Markus Wysshaar  (kusi21)
    In Davos weilen zZ. 100-erte Gäste (meistens Familien) aus Polen in den Skiferien. Obwohl Polen auf der Liste der Risikolaender ganz oben steht, ist davon auszugehen, dass diese Gäste nicht in Quarantäne gehen, weil sie ohnehin meistens nur 1-2 Wochen bleiben. Da frage ich mich schon, was diese Liste der Risikolaender bringt, wenn sie nicht durchgesetzt wird!?